Menü

Angeln an Teichen und Seen im Harz

  • Hirschler Teich

Hier erhalten Sie Informationen über das Angeln in den Teichen und Seen des Harzes.

Angeln an den Teichen und Seen im Nordharz

Region Ballenstedt:

Kleiner Siebersteinteich

Dieser Teich liegt unweit von Ballenstedt in direkter Nähe zur B 185. Etwa 400 m über ihm befindet sich sein großer Bruder, der Große Siebersteinsteich. Der Teich gehört mit 1,80 ha zu den kleineren und wird von dem Siebersteinbach durchflossen. Der Teich ist umgeben von Mischwald. Er hat einen guten Fischbestand der aus Barsch, Hecht, Karpfen, Plötze und Schleie besteht. Der Teich ist von einem an der B185 liegendem Parkplatz  gut zu erreichen. Auf diesem Parkplatz gibt es übrigens eine hervorragende Feldküche, die zum Stärken einlädt. Mit entsprechender Befahrgenehmigung ist der Teich auch direkt mit dem Fahrzeug zu erreichen.

Großer Siebersteinteich

Dieser Teich ist ein alter Stauteich bei Ballenstadt, der 1793 angelegt wurde und den Siebersteinbach staut. Der Teich ist an der Sperre ca. 15m tief und gilt auf Grund seiner Größe als Talsperre. Vom Einlauf gesehen ist die rechte Seite des Teichs stark bewaldet, die Bäume reichen zum Teil bis ans Wasser. Auf der linken Seite ist der Bewuchs mehr buschartig und somit wesentlich freier. Dieser Teich ist ein Mischgewässer mit besten Chancen auf  große Karpfen und Barsche, aber auch Plötzen, Rotfedern und Aale werden regelmäßig gelandet. Dieses Gewässer hat einen erstklassigen Fischbestand. Allerdings sind zur erfolgreichen Fischwaid immer die Wetterbedingungen zu beachten. Der Teich ist bei erteilter Genehmigung direkt mit dem Fahrzeug zu erreichen.

Kunstteich

Der Kunstteich bei Ballenstedt ist ein alter, bereits 1749 errichtete, Stauteich am Harzrand. In dem Stauteich werden die Garnwinde und der Sauerbach gestaut. Der Teich kann auf Grund der Dammhöhe als Talsperre angesehen werden. Der Teich hat liegt auf einer Höhe von ca. 270 m ü. NN , ist bis zu 18 m tief und hat eine Wasserfläche von 2,6 ha. Der Teich befindet sich mitten im Wald ist sehr schattig gelegen und ringsum von Bäumen umwachsen, die teilweise bis ans Wasser reichen. Wie bei Talsperren üblich ist die größte Tiefe am Damm und flacht dann bis zu den Einläufen ab. Der Kunstteich kann als Friedfischgewässer bezeichnet werden. Mit sehr gutem Fischbestand der vorwiegend aus Karpfen und Schleien besteht, von denen große Exemplare erbeutet werden können. Auf Grund des Alters der Sperre sind Hänger selten, die Bäume und Sträucher an den Hängen sind vermodert, es kann also auch mit Grundmontagen erfolgreich gefischt werden. Zu beachten ist, dass der Teich im Sommer auch Badeteich ist. Dann ist die Fischerei nicht Erfolg versprechend. Der Teich kann mit dem Fahrzeug direkt erreicht werden.

Dachsteich

Umgeben von Buchen findet man in der Nähe vom Röhrkopf den Dachsteich. Das östlich Ufer fällt steil ab, wobei das westliche Ufer von einer Wiese gesäumt wird. Der Dachsteich ist ein Stauteich und weist, was die Tiefe betrifft, deren typische Merkmale auf. Der Teich hat eine Fläche von 2,6 ha.  Für die Rollstuhlfahrer unter den Angeln, wurde hier extra eine kleine Rampe mit Geländer errichtet. Eine zweite Begleitperson sollte aber mit dabei sein. Der Dachsteich kann auch als Friedfischgewässer bezeichnet werden, Hauptfische mit zum Teil sehr großen Exemplaren sind Karpfen und Schleie.  

Region Gernrode:

Osterteich

Der Osterteich ist ein klassischer Stauteich, unweit von Gernrode in Richtung Rieder gelegen. Er hat einen guten Fischbestand, wobei der Karpfen als Hauptfisch anzusehen ist. Aber auch Hechte Barsche, Schleie, Rotfedern und Aale sind in ihm heimisch. Der Teich dient im Sommer auch als Waldbad, was dann das Angeln erschwert. Auch ist der Teich vom Gernröder Angelverein gepachtet, der keine Gastgenehmigungen ausstellt.

Heiligen Teich

Eingesäumt von Birken und umgeben von Fichtenwald erreicht der Wanderer vorbei am Osterteich den Heiligenteich. Wer hier auf dem Weg zum Sternhaus ausruhen will, findet hier den idealen Platz dafür. Ein herrliches Panorama bietet die Selketalbahn, wenn Sie schnaufend am Teich vorbei dampft. Der Teich ist leider nicht zu beangeln da er sich in Privatbesitz befindet.

Neuer Teich

Der Neue Teich liegt etwa 2 km von Gernrode entfernt mitten im Harzwald Richtung Ramberg. Er ist ein typischer Stauteich, der das Wasser des Steinbachs auf einer Fläche von 2,46 ha staut. Seine größte tiefe liegt am Damm und misst ca.12 m. Der Teich ist auf der einen Seite von Mischwald am steilen Hang bewachsen, an der anderen Seite ist flacheres Gelände mit Buschwerk. Im Neuen Teich ist ein großer Artenreichtum vorhanden. Hauptfische sind aber Aal, Karpfen und Schleie. An dem Teich sind Wassersport und Baden verboten. Auch ist er nur mit einer Befahrgenehmigung zu erreichen. Landschaft und Gewässer entschädigen dabei aber die Müh der Anfahrt.

Bremer Dammteich

Der Bremer Teich ist ein natürliches, stehendes Gewässer von 3,7 ha Größe. Allerdings wurde er mit einem Damm versehen um den Wasserstand weiter zu erhöhen. Der Teich liegt etwa 5 km von Gernrode entfernt am Fuße des Rambergmassivs. Seit 1960 gibt es an dem Teich einen Campingplatz. mit ca. 160 Stellplätzen sowie der dazu erforderlichen Infrastruktur. Der Teich beherbergt einen großen Artenreichtum mit zum Teil kapitalen Exemplaren. Leider gibt es für ihn von Pächter keine Angelerlaubnis für Gäste.

Bergrat-Müller-Teich

Der Bergrat-Müller-Teich ist ein Stauteich, der zur bergbaulichen Nutzung angelegt wurde. Er liegt etwa 1 km über Friedrichsbrunn in mitten eines Hochwalds. Der Teich hat eine Fläche von 1,30 ha.  Der kleine Teich hat sowohl lichte wie auch bewaldete Ufer und staut den Friedenstalbach zum zweiten Mal. Hauptfischarten sind Aal, Hecht, Plötze und Schleie. Der Teich ist sowohl zu Fuß von Friedrichsbrunn wie auch mit dem Fahrzeug sehr gut zu erreichen. In unmittelbarer Nähe liegt eine Blockhaussiedlung mit Gastronomie.

Erichsburger Teich

Der Erichsburger Teich ist ein kleiner Teich mit 1,1ha Fläche. Seinen Namen hat er von der nahe gelegenen Burgruine Erichsburg. Der Teich ist rund rum von Wald umgeben und staut den Friedenstalbach. Er wird daher kaum von der Sonne erwärmt und ist recht kalt. Hauptfischarten sind Aal, Hecht, Plötze und Schleie. Der Teich ist sowohl zu Fuß wie auch mit dem Fahtzeug von Friedrichsbrunn aus gut zu erreichen. In unmittelbarer Nähe befindet sich eine Blockhaussiedlung mit Gastronomie.

Gondelteich

Der Gondelteich liegt in unmittelbarer Nähe von Friedrichsbrunn am Ende einer ausgedehnten Hochebene und ist somit sehr gut erreichbar. Der Teich hat eine Fläche von 4,20 ha und staut den kleinen Uhlenbach. Als Hauptfischarten sind Aal, Barsch, Karpfen und Schleien zu benennen.

Region Thale:

Gondelteich

Der Gondelteich in Thale liegt an der nordwestlichen Stadtgrenze, in unmittelbarer Nähe zur L 92. Gespeist wir er vom Silberbach. Der Teich ist von allen Seiten gut zugänglich, die Uferzonen sind nicht bewachsen. Er hat eine Fläche von ca.2,5 ha. Hauptfischart ist der Karpfen von denen es recht kapitale Exemplare gibt.  

Peterstichel

Der Teich gehört zu Thale und liegt in südlicher Richtung ca. 4km von der Stadt entfernt. Der Peterstichel liegt auf einer Höhe von ca.500 m ü. NN mitten in dichtem Mischwald. Mit dem Fahrzeug ist er nur mit Befahrgenehmigung zu erreichen. Der Teich ist 3,10 ha groß und recht tief. Gestaut wird in Ihm der Steinbach. Hauptfischarten sind Karpfen, Plötze, Rotfeder und Schleie.

Region Quedlinburg:

Kiesgrube Ditfurt

Wie der Name des Gewässers schon aussagt, handelt es sich hier um einen Baggersee. Und wie zu erwarten ist auch dessen Lage nicht exponiert. Dafür entschädigt aber der Fischbestand des  mit 24 ha nicht ganz kleinen Gewässers. Hier sind gute Karpfen zu fangen, ebenso Hechte und die breite Palette an Weißfischen. Das Highlight aber sind die Welse. Vor etwa 15 Jahren ausgesetzt, wurde von „Fachleuten“ die Aussage getroffen, dass sich die Welse hier nicht vermehren können. Dies war eine „Falschaussage“ wie man heute weiß. Mit entsprechender Technik und Taktik lassen sich hier Welse um die 1,5 m fangen. Die sollten auch gefangen werden, weil sonst irgendwann deren Futter knapp wird.

Region Blankenburg:

Wienroder Teiche

Es handelt sich bei diesen Teichen um den Großen Schachtteich mit 2,75 ha, den Kleinen Schachtteich mit 0,47 ha und den Wiesenteich mit 0,55 ha. Alle 3 Teiche sind ausgezeichnete Karpfengewässer, die man rundum beangeln kann. Mit dem Fahrzeug sind sie direkt erreichbar.

Angeln an den Teichen und Seen im Südharz

Kaiserteich in Osterode

Der Kaiserteich liegt in Osterode in unmittelbarer Nähe der B243 Richtung Herzberg. Es zählt mit seinen rund 4 ha Wasserfläche zu den kleineren Gewässern. Der Teich wird als Mischgewässer vom Angelverein Osterode bewirtschaftet. Hauptfischarten sind  Hecht und Zander sowie Schleie, Karpfen und Aal.

Der Pöhlder Angelteich

Pöhlde ist ein kleiner Ort im südwestlichen Harzvorland. Es liegt im Urstromtal der Oder zwischen Herzberg und Scharzfeld. Ein Anglerparadies ist der am Ortrand gelegene Teich. an dem  10.000 m² großen Teich darf jeder ohne Fischereiausweis angeln. Der Pöhlder Teich ist nicht besonders tief, nur durchschnittlich 2 m. Aber er ist glasklar und mit großem Fischreichtum gesegnet. Also ein echter Familienangelteich.

Hauptfischarten sind Bach- und Regenbogenforelle, Karpfen, Aal, Saibling, und Graskarpfen. Es sind sehr kapitale Forellen zu fangen. An Angel- und Köderbedarf ist alles vor Ort erhältlich. Auch komplette Ruten sind auszuleihen.

Geöffnet ist von 7.00 – 18.00 Uhr. Die Rutenzahl ist beliebig, der Eintritt kostet 1 Euro pro Person und abgerechnet wird nach kg des gefangenen Fisches. Auch einen Imbiss sowie Getränke gibt es im Anglerheim. Und wer Pech gehabt hat, kann Frischfisch oder Räucherfisch käuflich erwerben.

Angeln an den Teichen und Seen im Hoch- und Unterharz

Der Bergsee Güntersberge

Dieser See befindet sich im oberen Selketal, direkt an der Landstraße zwischen Güntersberge und Stiege. Er hat eine Wasserfläche von 12 ha und ist von Wald umgeben. Seine größte Tiefe liegt bei ca. 8m im nordöstlichen Teil des Sees. Richtung Zufluss wird er zunehmend flacher. Auf Grund seiner Lage, ist er sehr schattig und lange kalt.

Der See ist recht fischreich, so gut wie alle heimischen Arten sind anzutreffen. Besonders erfolgversprechend erscheint die Fischwaid auf Hecht, Karpfen und Zander, Forellen dagegen sind nur sporadisch anzutreffen. Der Bergsee wird vom Angelsportverein Unterharz e.V. bewirtschaftet. Angelberechtigungen als Tageskarte sind am Bergsee Gasthof zu erwerben, wo auch Ruderboote auszuleihen sind.

Spaß pur - Zauberformel gegen Alltagstrott

Rein in den Harz - der Alltagstrott bleibt draußen. Auf 44 Seiten finden Sie spannende Informationen über Aktivitäten im Sommer und Winter wie Monsterroller, Reiten, Klettern und Rodeln. Außerdem Freizeitspaß für Familien mit GPS Touren, Badespaß und ungewöhnlichen Ausflugszielen.

Danke für Ihre Empfehlung!
loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region