Menü

Bauden am Harzer BaudenSteig

Waldgaststätte Hanskühnenburg

  • Waldgaststätte Hanskühnenburg (Foto: Harzer Sonnenseite)
  • Waldgaststätte Hanskühnenburg (Foto: Harzer Sonnenseite)
  • Waldgaststätte Hanskühnenburg (Foto: Harzer Sonnenseite)

Bereits 1889 errichtete der Harzklub Osterode an diesem Standort eine bewirtschaftete Schutzhütte mit einem hölzernen Aussichtsturm.

Dieser hielt jedoch den Witterungsbedingungen des Harzes nicht lange stand und wurde 1912 abgerissen. Der steinerne Turm in seiner jetzigen Ausführung wurde 1914 fertig gestellt. Die Bewirtschaftung der Baude wurde in den Wirren des 1. und 2. Weltkrieges immer wieder unterbrochen, seit 1972 jedoch sind die Türen für Gäste immer offen.

Die beliebte Schutzhütte an der Hanskühnenburg ist mit 811 m ü. NN die höchstgelegene Waldgaststätte im Nationalpark Harz. Vom Aussichtsturm erschließt sich ein spektakulärer Blick auf große Teile des südwestlichen Harzes. Ca. 300 m entfernt befindet sich der imposante Hans-Kühnenburg-Felsen. Diesen besuchte Johann Wolfgang von Goethe im August 1784 auf seiner dritten Harzreise, die gemütliche Einkehrbaude gab es damals leider noch nicht.

Täglich geöffnet von 9-17 Uhr, Donnerstag Ruhetag

Interessant

Märchental

Jedes Märchenhaus und alle Märchenfiguren sind in mühevoller Handarbeit geschnitzt.

Details >

zurück
Karte

Kontakt

Waldgaststätte Hanskühnenburg
37412 Herzberg am Harz

0170 8640348
www.hanskuehnenburg-im-harz.de

    loading
    • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
    • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
    • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region