Menü

Der Herbst im Harz

Ausflugstipps

Anna Schütz
  • Das Erzbergwerk Rammelsberg in Goslar (Foto: Weltkulturerbe Erzbergwerk Rammelsberg Goslar GmbH)
  • ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried
  • Bad Frankenhausen, Kyffhäuser-Denkmal - Kur & Tourismus GmbH Bad Frankenhausen
  • Europa-Rosarium Sangerhausen (Foto: Rosenstadt Sangerhausen GmbH)

Wenn die Tage wieder kühler werden, kann man sich im Harz kulturell bestens beschäftigen. Man wird bei einem Besuch nicht genug Zeit haben, alle Sehenswürdigkeiten zu be(rück)sichtigen. Es gilt, die malerischen Schlösser und Burgen wie das Schloss Wernigerode oder den Kyffhäuser zu besuchen. Auch mystische Kirchen und Klöster laden ein, wie das der Zisterzienser namens Walkenried, in dem regelmäßig Veranstaltungen stattfinden, oder der Halberstädter Dom, der einen der großartigsten Kirchenschätze Europas beherbergt.

Zu einem Besuch laden auch ein die zauberhaften Gärten und Parks wie die Anlagen des Klosters Drübeck oder der Abtei in Quedlinburg, die barocke Lebenslust des Schlossgartens Blankenburg oder das Europa-Rosarium Sangerhausen, in dem die größte und bedeutendste Rosensammlung der Welt zu sehen ist.

Meine Kinder lassen sich allerdings nicht wirklich von Rosen, Ausstellungen und Kirchenschätzen begeistern. Und so murren sie zunächst, als ich ihnen eröffne, dass es dieses Mal in eines der größten Museen Norddeutschlands geht: Im Rammelsberg in Goslar sind die Spuren des Bergbaus aus etlichen Jahrhunderten erhalten geblieben. Das ehemalige Erzbergwerk wurde 1992 gemeinsam mit der Altstadt Goslar in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Als wir die lange Allee hochfahren mit den typischen holzverkleideten Häusern fühle ich mich schon wie in eine andere Welt und frühere Zeit versetzt. Mit den gelben Helmen auf dem Kopf kriegen auch die Kinder Spaß an der Sache: Unser Guide Christoph-Werner erzählt ihnen anhand von Maschinen und Werkzeugen anschaulich von der Arbeit des Bergmanns im 20. Jahrhundert. Sie setzen sich selbst in die Grubenwagen, mit denen die Männer bis 1988 noch zusammengekauert 500 m in den Berg hinein gefahren wurden. Dass sie am Ende nicht wie die Bergleute in den Aufzug umsteigen, der sie noch einmal 500 m in die Tiefe bringen würde, erleichtert meine Söhne dann doch. Zum Schluss zeigt Christoph-Werner noch eine Dynamitsprengung und bringt damit die Kinderaugen endgültig zum Leuchten. So cool kann Museum sein…

Wir waren nicht das letzte Mal hier, denn es gibt noch andere Führungen und die Übertageanlagen, die allein eine herausragende Stellung in der Industriearchitektur einnehmen. Zeit haben wir bis der erste Schnee fällt und die Ski- und Rodelpisten öffnen: Dann berichte ich von dort!

Geschrieben von Anna Schütz, erschienen in nobilis 06/2014, www.nobilis.de

Wandern mit Kindern

An den Hahnenklee-Klippen (Foto: M. Gloger)


Im Harz hat das über 8.000 km lange Wandernetz auch für Familien mit Kindern einiges zu bieten! Unterhaltsame Themenwanderwege mit Mit-mach-Stationen und spannende Strecken durch abwechslungsreiche Landschaft sorgen für ein einmaliges Wandererlebnis mit Spaßfaktor.

> Hier geht's zu den familienfreundlichen Tourentipps <

pÜber den Autor
Anna Schütz

Anna Schütz

Anna Schütz ist Autorin für Reisen, Lifestyle und Familienthemen. Nach Stationen in Berlin, Köln, Paris und München ist sie vor zehn Jahren mit ihrer Großfamilie in Hannover gelandet. Den Harz kannte sie bis dahin kaum. Jetzt ist er aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken!

Außerdem im Harz Magazin

Danke für Ihre Empfehlung!
loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region