Menü

Wernigerode mit HarzCard

Auf Stempeljagd im Harz (Teil 6)

von Daniela Spiehs
  • Brockenbad im Hasseröder Ferienpark (Foto: Hasseröder Ferienpark)
  • Harzer Baumkuchenhaus
  • Schaubacken im Harzer Baumkuchenhaus ©Paetz
  • Nebel im Wernigeröder Wald (Foto: Daniela Spiehs)
  • Schloß Wernigerode® (Foto: Daniela Spiehs)


Freitag, den 11. August 2017

Heute standen wir wieder mit Regen auf. Es waren auch nur 13 Grad.

Wir entschieden uns für die „Bunte Stadt am Harz“, Wernigerode. Unser erstes Ziel war der Hasseröder Ferienpark. Wir genossen das warme Wasser und auch mal eine andere Art von Bewegung. Mit der HarzCard hatten wir hier freien Eintritt. Beim anschließenden Besuch im Baumkuchenhaus tranken wir, mit der HarzCard kostenlos, eine Tasse Kaffee und aßen eine Baumkuchenhälfte, die sehr gut schmeckte. Um 14 Uhr konnten wir uns ansehen, wie der hier gebacken wird und deckten uns anschließend auch noch reichlich damit ein.

Zwar ließ der Regen dann etwas nach, kühl und unangenehm war es trotzdem. Für uns kein Hindernis, als nächstes stand das Schloß Wernigerode® auf unserem Programm. Im Dunst wirkte es mystisch schön. Allerdings gingen wir erst einmal daran vorbei, hoch zum Agnesberg. Hier gab es eine Stempelstelle, die wir unbedingt anlaufen mussten. Ein Tag ohne geht ja nicht. Wie viele andere, lag diese Stempelstelle eigentlich auch an einem Aussichtspunkt. Nur heute schauten wir auf eine Nebelwand. Also Stempel ins Heft und weiter ging die Wanderung durch den von Nebel eingehüllten Wald. Es sah alles fantastisch aus!

Wir steuerten das Christianental – Stempelstelle 32 - an und gingen zurück zum Schloß Wernigerode®. Eine Schlossbesichtigung war für uns mit der HarzCard, wieder ohne Kosten verbunden. Hier wanderten wir auf den Spuren des Hochadels durch die Säle. Im Souvenirshop fiel mir Heinrich Heines ''Harzreise'' in die Hände. Ich nahm es mit und begann am Abend darin zu lesen. Ich hätte nie gedacht, wie sehr man über ''so alten Kram'' schmunzeln, aber auch staunen kann...sehr empfehlenswert.

Teil 7: Glasmanufaktur Harzkristall & Quedlinburg

Samstag, den 12. August 2017

Da auch für heute wieder Regen angesagt war, fuhren wir zunächst nach Derenburg in die Glasmanufaktur Harzkristall. Im Angebot der HarzCard war ebenfalls eine Führung 

> Teil 7 jetzt weiterlesen <

Mehr über die Harzer Wandernadel erfahren
Fleißiger Stempelsammler (Foto: Harzer Wandernadel)

Pures Naturerleben bietet die „Harzer Wandernadel“ mit Hilfe eines Wanderpasses und 222 Stempelstellen auf den rund 8.000 Kilometern ausgeschilderter Wanderwege des Harzes...

> Weitere Informationen <

pÜber den Autor
Daniela Spiehs

Daniela Spiehs

Daniela Spiehs lebt mit ihrem Mann und den zwei Töchtern in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern. Bis vor Kurzem kannten sie den Harz nur im Winter. 2017 sollte sich das ändern. Im Sommer ging die Familie auf Stempeljagd im Harz. Ziel: die Harzer Wandernadel in Gold.

Die Reiseberichte der Familie Spiehs

loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region