Menü

Einmal Mittelalter und zurück - Quedlinburg

Quedlinburg Harz Bennet Doerge

Die Geschichte der erstmals 922 durch König Heinrich I. urkundlich erwähnten Stadt, die sich um die Politik der Äbtissinnen auf dem Schlossberg und ihrer Schutzmächte, den Bürgern in der erstarkenden Stadt und den ,Feinden von außen’ rankt, hinterließ ein beeindruckendes Stadtensemble.

Schon ein Nähern an die Stadt wäre um 1300 nicht unbemerkt geblieben: Wie um Halberstadt oder Goslar zieht sich ein gut erhaltenes Feldwartensystem um die Stadt, das Ankömmlinge früh mit Feuerzeichen ankündigte. Eine noch sichtbare Verteidigungsanlage aus Gräben, Stadtmauer und Wachtürmen wie dem Schreckensturm schützte die Stadt. Da die Stadttore jedoch nicht mehr existieren, ist heute ein ungehindertes Passieren in die Stadt möglich.

Quedlinburg ist aus mehreren Ortschaften zusammengewachsen, was sich z.B. am Straßenverlauf und den ehemaligen Pfarrkirchen wie St. Ägidii, St. Blasii oder der romanisch gotischen Kirche St. Nicolai ablesen lässt. Die wertvoll ausgestatte Marktkirche St. Benedikti befindet sich ganz in der Nähe eines der ältesten deutschen Rathäuser mit dem steinernen Roland. Der Markt als bürgerliches Repräsentationszentrum ist von einigen der schönsten Häuser, wie dem Innungshaus der Gewandschneider, der Ratsapotheke oder dem Palais Salfeldt umgeben. Die Vielfalt der Fachwerkhäuser aus dem 14. bis 20. Jahrhundert zeichnen Quedlinburg zu einem Flächendenkmal des UNESCO-Welterbes aus. Am besten beginnt der Spaziergang durch die Fachwerkwelt im Fachwerkmuseum „Ständerbau“. Dort werden bautechnische Entwicklungen aufgezeigt, der „Quedlinburger Sonderstil“ oder die Symbolik der Ornamente an verschiedenen Gebäuden erklärt. Mit dem neuen Wissen ausgerüstet, betrachtet der Besucher die Häuser im Finkenherd, das Gildehaus „Zur Rose“, das Haus „Alter Klopstock“ u. v. m. mit anderen Augen! Nicht nur über das Leben erzählt Quedlinburg etwas: Vorbei am mediterran anmutenden Münzenberg gelangt man zur ehemaligen Stiftskirche St. Wiperti mit ihrer Umgangskrypta. An die Kirche schließt sich eine ungewöhnliche Friedhofsanlage mit terrassenartig übereinander gelegenen Grabgewölben aus dem Barock an.

Interessant

Erzaufbereitung des...

Eine Perle herausragender Industriearchitektur sind die Übertageanlagen des Rammelsberges, besonders die siebenstufig am Berg...

Details >

zurück
Karte

Kontakt

Information: Tourist-Information Quedlinburg
Markt 4
06484  Quedlinburg

03946 905624
qtmnoSpam@quedlinburg.dewww.quedlinburg.de

    loading
    • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
    • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
    • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region