Menü

Positive Entwicklung des Harz-Tourismus in 2015

Unterkünfte im Harz melden ein Plus bei Gästeankünften und Übernachtungen

Jahresauftakt-Pressekonferenz 2016

Goslar/Braunlage (htv). 2015 war ein erfolgreiches Jahr für die Tourismusbranche im Harz. Laut vorläufigem Ergebniss des Statistischen Bundesamtes konnte der Harz mit 6,52 Mio. gewerblichen Übernachtungen das Jahr mit einem Plus von 1,6 Prozent abschließen. Bei der Anzahl der Gästeankünfte konnte sogar ein Anstieg von 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erreicht werden. Nicht in der Statistik erfasst werden Übernachtungen in Privatunterkünften und bei Vermietern, deren Ferienwohnungen und –häuser Kapazitäten von zehn Betten nicht überstiegen. Somit liegt die tatsächliche Zahl der Übernachtungen im Harz entsprechend höher.

Bemerkenswert sind die Zuwächse im niedersächsischen Harz, die mit 3 Prozent bei den Übernachtungen sogar über dem Landesdurchschnitt von 2,2 Prozent liegen. Zunächst profitierte die Region stark von der guten Wintersaison, die insbesondere während der Ferienzeiten für eine hohe Auslastung der Unterkünfte sorgte und bis Ostern andauerte. Dieser positive Trend setzte sich in den Sommer- und Herbstmonaten fort. Die zahlreichen Investitionen der letzten Jahre im Bereich der Beherbergung konnten sich erfolgreich am Markt etablieren. Neue Attraktionen wie der Baumwipfelpfad Harz in Bad Harzburg lockten zahlreiche Besucher in den Harz.
Auch Daniela Behrens, Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sieht den Harz auf einem guten Weg: „Die großen Investitionen, die in den letzten Jahren im Westharz mit Unterstützung des Landes getätigt werden konnten, zeigen Wirkung. Die Zahlen entwickeln sich gut. Nun heißt es weiter am Ball bleiben, um mit Engagement und Kreativität, aber auch mit weiteren Investitionen die Marktposition nachhaltig zu festigen und auszubauen.“

Mit einem leichten Zuwachs von 0,1 Prozent konnten die Übernachtungszahlen aus dem Vorjahr im sachsen-anhaltischen Harz bestätigt werden. Auf Grund der ungünstigen Lage vieler Feiertage und dem Wegfall der in Sachsen-Anhalt sonst üblichen Osterferien waren die Erwartungen der Touristiker bereits zu Beginn des Jahres eher zurückhaltend.

Zum Jahresende zogen die Weihnachts- und Adventsmärkte im gesamten Harz zahlreiche Kurzurlauber in die Region. Auch zu den Feiertagen und „zwischen den Jahren“ waren die Betriebe – trotz recht milder Temperaturen - sehr gut gebucht. Entsprechend verzeichnete der Harz 20.000 Übernachtungen mehr (+4,3 %) als noch im Dezember 2014.

Ansprechpartnerinnen für Medienvertreter:
Carola Schmidt, Geschäftsführerin, Tel. 05321 3404-11, E-Mail: c.schmidtnoSpam@harzinfo.de
Christin Faust, PR und Kommunikation, Tel. 05321 3404-17, E-Mail: c.faustnoSpam@harzinfo.de

loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region