Goslar 120km (Harzüberquerung)

Auf einen Blick

  • Start: Goslar - Parkplatz Kaiserpfalz (Kaiserbleek)
  • Ziel: Goslar - Parkplatz Kaiserpfalz (Kaiserbleek)
  • schwer
  • 119,30 km
  • 1 Tag 7 Std. 21 Min.
  • 826 m
  • 202 m
  • Rundtour

Beste Jahreszeit

Schwere Runde durch den Oberharz mit vielen Anstiegen, die sonst nur „Harzkenner“ fahren

Goslar -> Oker -> Okerstausee (Randuferweg) -> Torfhaus -> Braunlage -> St. Andreasberg -> Sieber -> Herzberg -> Osterode -> Lerbach -> Clausthal-Zellerfeld -> Bockswiese -> Lautenthal -> Wolfshagen -> Langelsheim -> Astfeld -> Goslar

Wegpunkte der Route

Museumsufer - Goslarer Museum

Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus

Heimat- und FIS-Skimuseum Braunlage

Grube Samson

Museum im Ritterhaus

Aqua-Land Osterode am Harz

Marktkirche zum Heiligen Geist

Schacht Kaiser Wilhelm II

Bergwerk 19-Lachter-Stollen

Bergbaumuseum & Historische Silbermine "Lautenthals Glück"

Kaiserpfalz

Das Tourendashboard

Wetter

Weitere Informationen

Wegbeschreibung

Von der Kaiserpfalz in Goslar dem Fernverkehr folgend führt die Strecke Richtung Oker bis zum Osterfeld (Festplatz).

Am Schützenhaus biegen wir rechts ab und folgen der Straße, die am Waldrand zu einem asphaltierten Waldweg wird. In Oker, vor dem Werk des Mineralswasserherstellers mündet der Waldweg auf die B498. Wir biegen rechts ab und fahren durch das Okertal bis zur Okertalsperre. An der Okertalsperre angekommen fahren wir über die Staumauer und folgen dem asphaltierten Uferrandweg um den Stausee. Im dritten Seitenarm biegen wir halbrechts ins sogenannte „Kalbetal“ ein. Der jetzt folgende Anstieg verläuft sehr unrythmisch und birgt mehrere unangenehme Rampen mit 10-16% Steigung bis wir, an der B4 angekommen, nach rechts abbiegen und nochmals bis Torfhaus 10% Steigung zu bewältigen haben. Auf Torfhaus angekommen folgen wir der relativ stark befahrenen aber breiten B4 bis nach Braunlage. Den Ortskern passiert biegen wir, dem Fernverkehr folgend, Richtung Bad Lauterberg. Nach rasanter Abfahrt auf der B27 folgen wir dem Wegweiser St. Andreasberg über den Oderberg.   Jetzt geht es mit bis zu 10% ca. 4km kontinuierlich bergauf bis nach St. Andreasberg. Hier folgen wir links der Hauptstraße, um bis zum Ortsausgang deutlich an Höhenmetern zu verlieren.An einer unscheinbaren Kreuzung biegen wir rechts nach Sieber ab.   Bei durchschnittlich 5,4% machen wir die verlorenen Höhenmeter auf ca. 1km Länge auf den Sieberberg wieder gut, um durch das Siebertal nach Herzberg hinabzufahren. In Herzberg folgen wir den Wegweisern nach Osterode. Am Kreisel im Zentrum von Osterode folgen wir rechts (erste Ausfahrt) der Straße durch Freiheit, ein kleines Stück über die B241, schließlich rechts dem Abzweig nach Lerbach. Ab Lerbach geht es dann mit durchschnittlich 4% Steigung über eine verkehrsarme, kurvenreiche Strecke bergauf. Die letzten Kilometer müssen über die weniger schöne B241 nach Clausthal-Zellerfeld zurückgelegt werden. Durch Clausthal-Zellerfeld fahren wir komplett hindurch und halten uns Richtgung Bockswiese. Der Hauptstraße in Bockswiese folgend, gelangen wir nach Lautenthal. Hier folgen wir rechts der Beschilderung Richtung Langelsheim, um wenige Kilometer später den Abzweig   rechts nach Wolfhagen zu nehmen. Nach einer letzten kurzen 13% Rampe über den Schäder gelangen wir über Wolfshagen nach Langelsheim. Hier folgen wir rechts über Astfeld den Wegweisern Richtung Goslar. Ab Astfeld muss der Radweg benutzt werden, da wir parallel zur Kraftfahrtstraße B82 fahren. In Goslar angekommen gelangt man über die Ausschilderung „Altstadt“ / "Kaiserpfalz" zum Parkplatz zurück.

Sicherheitshinweise

Die aspaltierten Waldwege können im Frühjahr und im Herbst durch Baumfällarbeiten verschmutzt sein!

Weitere Informationen

Diese Tour beinhaltete bis vor Kurzem noch die Variante über Wildemann und von dort durchs Spiegeltal nach Bockswiese. Leider wurde die Straße durchs Spiegeltal rückgebaut und hat jetzt eine Schotterdecke, die nicht fürs Rennrad geeignet ist.

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen Weitere Details im Tourenportal

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.