Harzer-Hexen-Stieg - 3. Etappe - von Torfhaus nach Drei Annen Hohne

Auf einen Blick

  • Start: Torfhaus
  • Ziel: Drei Annen Hohne
  • mittel
  • 19,75 km
  • 5 Std.
  • 1141 m
  • 542 m
  • Streckentour

Beste Jahreszeit

Der "Höhepunkt" der Tour: Auf dieser Etappe geht es durch den Nationalpark Harz auf den 1141 m hohen Brocken, dem höchsten Berg des Harzes und ganz Norddeutschlands.

Zum Greifen nah erscheint die 1142 Meter hohe Brockenkuppe vom Startpunkt Torfhaus. Hexen-Stieg und Goetheweg sind eins, auf ihm wandern wir dem deutschesten aller Berge entgegen. An den Schilderbäumen des Nationalparks weist uns die hölzerne grüne Hexe den rechten Weg.
Hier, entlang dieses Plattenweges verlief einmal die Grenze, die Deutschland über 40 Jahre trennte. Das ist Geschichte.  Heute gelangen wir durch die schönsten Hochmoore des Harzes im Nationalpark Harz bis zum höchsten Gipfel Norddeutschlands, mit unvergleichlichem Blick. Schlungsklippen, Ahrensklint, Trudenstein: oberhalb von Schierke führt der Weg vorbei an urigen Felsen und durch dichte Wälder zu unserem Etappenziel, direkt am Bahnhof der Harzer Schmalspurbahn.

Wegpunkte der Route

Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus

Jugendherberge Torfhaus

Torfhaus HARZRESORT

Stichwortfahnen am Goethebahnhof

Der Brocken - das Höchste im Norden

Brockenhaus mit Brockengarten

Hotel "Brockenscheideck"

Hotel "Der Kräuterhof"

Das Tourendashboard

Wegbelege

  • Unbekannt (89%)
  • Schotter (6%)
  • Wanderweg (5%)

Wetter

Weitere Informationen

Wegbeschreibung

Auf Torfhaus angekommen öffnet sich die Landschaft wieder, mit grandiosem Blick auf den höchsten Harzer, den Brocken. Früher lag er unerreichbar zwischen Ost und West. Heute überqueren wir auf dem bequemen „Goetheweg“ den ehemaligen eisernen Vorhang, der inzwischen zum Grünen Band geworden ist. Ab und an stampfen die Dampfzüge der Harzer Schmalspurbahnen vorbei und bringen Wanderfaule auf den Berg. Die fantastische Rundumsicht vom 1141 Meter hohen Brockengipfel lohnt den Aufstieg allemal. Aber auch bei Nebel, was nicht selten vorkommt, ist der Berg ein Erlebnis. Im Brockengarten wachsen alpine Pflanzen, im Brockenhaus gibt es Interessantes zum Berg und seiner Geschichte. Der höchste Punkt des Hexen-Stiegs ist erreicht. Nun geht es bergab. Allerdings nur, was das Gelände betrifft, denn es bleibt spannend. Oder kennen Sie schon die eindrucksvolle „Wollsackverwitterung“ des Brockengranits, die schon Goethe beschrieben hat? Am Ahrensklint, den Feuersteinklippen und dem Trudenstein oberhalb von Schierke stehen Sie darauf!

Schierke, im „Tal der Hexen“, hat eine lange touristische Tradition. Das „St. Moritz des Nordens“ war und ist ein beliebter Wintersportort. Zahlreiche alte Fachwerkvillen versprühen ihren Charme. Der Ort am Fuß des Berges ist einer der häufigsten Ausgangspunkte für die Brockenwanderung. Wir aber laufen auf ruhigen Pfaden hinunter, denn der Hexen-Stieg führt oberhalb des Ortes vorbei, durch den frischen Wald bis zum Weiler Drei Annen Hohne.

Anfahrt

Der Altenauer Ortsteil Torfhaus ist mit dem PKW über die B4 von Norden über Bad Harzburg und von Süden über Braunlage gut zu erreichen.

Parken

Am Torfhaus befindet sich ein kostenpflichtiger Großparkplatz.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Torhaus liegt direkt an der Buslinie Bad Harzburg - Braunlage.

Literatur

KartoGuide Harzer Hexen-Stieg

Offizieller Führer mit Karte (1:30.000)

Autoren: Hans Bauer & Dr. Stefan Krooß

Herausgeber: Harzer Tourismusverband & Harzklub

Verlag: Schmidt-Buch-Verlag, Wernigerode

ISBN-10: 3936185336

ISBN-13: 978-3936185331

Preis: 6,80 €

Karten

Harzer Hexen-Stieg 1 : 30 000: Offizielle Karte zum anerkannten Prädikatswanderweg im Harz.

Herausgeber: Harzer Tourismusverband & Harzklub

Verlag: Schmidt-Buch-Verlag, Wernigerode

ISBN-10: 3936185328

ISBN-13: 978-3936185324

Preis: 5,50 €

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen Weitere Details im Tourenportal

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.