Harzgerode - Selketal-Stieg - Alexisbad - Harzgerode

Auf einen Blick

  • Start: Parkplatz westlich der Stadtmitte an der Wallstraße
  • Ziel: Parkplatz westlich der Stadtmitte an der Wallstraße
  • mittel
  • 13,78 km
  • 8 Std. 28 Min.
  • 403 m
  • 245 m
  • Rundtour

Beste Jahreszeit

Die Tour startet im „Mittelpunkt des Unterharzes“, einer Residenz- und Bergbaustadt. Von dort erreicht man den Selketalstieg in dem einzigartig schönen Selketal, passiert den kleinen ehemaligen Hüttenort Mägdesprung, um oberhalb des Selketals die Aussicht auf den 1810 gegründeten Badeort Alexisbad und das umgebende Selketal zu genießen. Die Tour verläuft vorwiegend im Waldgebiet.

Die Tour führt an historischen Bergwerks- und Hüttenorten vorbei. Hierfür ist vor allem das Mundloch des Herzog-Alexis-Erbstollens sowie der ehemalige Hüttenrot Mägdesprung zu nennen. Das dort befindliche Technikmuseum unmittelbar am Selketalstieg sollte unbedingt aufgesucht werden. Der Selketalstieg verläuft hier in einem engen Tal und eindrucksvollen Felsformationen. Der Klippenweg oberhalb des Selketals ermöglicht einen guten Blick auf den Urlaubsort Alexisbad. In der Stadt Harzgerode lohnen sich der Besuch des Museums im Schloss, der Bahnhof der Selketalbahn mit Dampflokbetrieb, des Rathauses als Fachwerkbau sowie die Marienkirche.

Das Tourendashboard

Wetter

Weitere Informationen

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt ist der Parkplatz in Nähe des Zentrums von Harzgerode. Von dort gelangt man durch eine Pforte in Richtung Osten nach etwa 100 m an das 1549-1552 errichtete Schloss Harzgerode. Im Schloss befindet sich ein Museum. Das Schloss zur Rechten liegen lassend, überqueren wir die Schienen der Selketalbahn, biegen an einem kleinen Kreisverkehr nach rechts in die Bergstadt ein, um nach 200 m nach links in eine kleine Gasse einzubiegen. Nach 200 m überqueren wir die Lindenstraße und biegen nach weiteren 200 m halbrechts in die Straße der Jugend ein, die nach 150 m am Ortsrand von Harzgerode endet. Von hier aus benutzen wir den mit einem grünen Kreuz und 47 B markierten Wanderweg, der über Felder in Richtung Norden führt. Nach insgesamt zurückgelegten 1,6 km erreichen wir am Waldrand eine überdachte Sitzgruppe, von der unser Weg halbrechts in den Wald hinein führt. Dieser Forstweg führt ständig bergab in Richtung des Schiebeckstal und quert nach 900 m schräg einen am Hang entlang laufenden Forstweg. Diesen überqueren wir geradeaus, um weiter talwärts zu wandern und erreichen nach weiteren 1,3 km das Mundloch des Herzog-Alexis- Erbstollens.

50 m unterhalb des Stollens mündet der Schiebecksbach in die Selke, wo wir nach links in den Selketalstieg einbiegen, der am südlichen Selkeufer bis Mägdesprung verläuft. Wir passieren ein Felsentor, das ein Relikt des Mühlgrabens der Scheerenstieger Mühle ist. Nach 800 m hat uns der Weg bergauf geführt und wir erreichen eine Holzbrücke (Lampe), wo wir oben am Hang bleiben, um nach 200 m einen kurzen Abstecher nach rechts zur Hammerklippe zu machen. Nach weiteren 900 m erblicken wir über der Selke die Gebäude des I. Hammers. 500 m weiter endet der auf dem rechten Selkeufer verlaufende Selketalstieg am 1865 errichteten Carlswerk, einem technischen Museum. Im Ort Mägdesprung folgen wir der Beschilderung des Selketalstieges. Wir überqueren die bergauf führende Straße nach Harzgerode und haben einen längeren steilen Anstieg vor uns, wo wir als nächsten Zielort die Mägdetrappe erreichen. Weiter geht es bergauf und wir erreichen auf der Höhe den Klippenweg, wo wir nach einem Kilometer die Köthener Hütte erreichen, die uns eine Rastmöglichkeit bietet. Von hier aus benutzen wir den am Hang verlaufenden Pionierweg, der als Selketalstieg beschildert ist, durchqueren den Pioniertunnel und erreichen weiterhin auf dem Selketalstieg den Luisentempel. Der Selketalstieg führt uns kurz danach an der links vom Weg liegenden Luisenklippe vorbei und erreicht nach 900 m einen Abzweig nach rechts zum Friedensdenkmal, wo man einen herrlichen Ausblick über Alexisbad hat. Vom Friedensdenkmal folgen wir wieder dem Selketalstieg zum Klippenweg hinauf, kommen nach 600 m am Birkenhäuschen vorbei und haben nach 1 km an der Verlobungsurne einen herrlichen Ausblick in das Selketal. Wir folgen dem Selketalstieg und biegen aber unmittelbar hinter der Verlobungsurne halblinks auf einen Höhenweg ab, der nach 400 m einen Rechtsknick macht und zur Krause-Hütte führt. An der Krause-Hütte nehmen wir nicht die Straße sondern benutzen den nach Süden führenden Waldweg, der uns an die ersten Häuser von Harzgerode führt. Wir folgen der Anliegerstraße Richtung Ort, biegen an der Hauptstraße rechts ab, überqueren die Schienen der Selketalbahn und erreichen 100 m danach unseren Ausgangspunkt der Tour.

Sicherheitshinweise

Für die Tour ist unbedingt festes Schuhwerk erforderlich. Der Aufstieg von Mägdesprung zum Klippenweg und der Pionierweg können bei Vereisung nicht benutzt werden.

Ausrüstung

Festes, Knöchel hohes Schuhwerk mit griffigem Profil

Anfahrt

Von Ost oder West über die B 242, von Quedlinburg über L 242/B 185, von Ballenstedt B 185

Parken

Parkplatz westlich der Stadtmitte an der Wallstraße

Öffentliche Verkehrsmittel

Harzer Schmalspurbahnen, Bf. Harzgerode, Bus von Quedlinburg, Hettstedt, Wippra bis Harzgerode

Karten

Der Ostharz 1:30.000, Schmidt-Buch-Verlag Wernigerode

Weitere Informationen

Tourist-Information Ermsleben
Markt 1
06463 Falkenstein/Harz OT Ermsleben

Telefon: 034743 96101
postfach@stadt-falkenstein-harz.de

www.stadt-falkenstein-harz.de

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen Weitere Details im Tourenportal

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.