Rundweg zu den ehemaligen Klöstern Clus und Brunshausen

Auf einen Blick

  • Start: Parkplatz Hildesheimer Straße (Kurgebiet)
  • Ziel: Wie Start
  • 8,54 km
  • 2 Std. 17 Min.
  • 236 m
  • 124 m
  • Rundtour

Diese Wanderung führt uns durch das Wildgehege im Bergkurpark und den artenreichen Cluswald zur Klosterkirche Clus. Auf einem aussichtsreichen Feldweg geht es weiter zum Kulturzentrum Kloster Brunshausen und von dort durch das interessante Feuchtgebiet "Koppelwiese" zurück zum Ausgangspunkt.

Am Anfang der Tour fesseln uns Rot-, Damm- und Muffelwild im Bergkurpark, der an den artenreichen Cluswald grenzt. Gewaltige Buchen und Eichen säumen hier unseren Weg. Eine „Holzbibliothek“ am Naturlehrpfad gibt Auskunft über Wachstum und Nutzung der verschiedenen Holzarten. Über einen aussichtsreichen Waldrandpfad und erreicht der Wanderer bald die sehenswerte Klosterkirche des ehemaligen Benediktinerklosters Clus. Auch die Ausstellung „Portal zur Geschichte“ im früheren Kloster Brunshausen sollte man sich nicht entgehen lassen. Der Garten des Klosterhofes begeistert mit seiner Symbiose von Kunst und Natur. Der Weg durch das interessante Feuchtgebiet "Koppelwiese" führt dann zurück zum Startpunkt dieses abwechslungsreichen Rundweges

Das Tourendashboard

Wegbelege

  • Asphalt (3%)
  • Straße (8%)
  • Schotter (16%)
  • Pfad (16%)
  • Unbekannt (11%)
  • Wanderweg (46%)

Wetter

Weitere Informationen

Wegbeschreibung

Auf der rechten Seite der Hildesheimer Straße verläuft der RW 2  zunächst ein kurzes Stück stadteinwärts, steigt dann rechts den Habichtsfang hinauf und führt nun auf dem Fasanenweg weiter  zum Eingangstor des Wildgeheges Bergkurpark. Wir durchqueren das Gehege und wandern am oberen Parkausgang noch ein wenig bergan. An der  Schutzhütte schwenkt der Weg nach rechts und verläuft durch den artenreichen Cluswald bis zu einem Hinweisschild, das uns rechts auf einen schmalen Waldrandstieg leitet. Der Pfad läuft bald auf eine gemütliche Sitzgruppe am Wanderparkplatz zu. Ab hier muss man bis zum nahen Dorf Clus ein kurzes Stück mit der Kreisstraße vorlieb nehmen. Wir durchwandern den Ort und finden am anderen Ende des Dorfes innerhalb des Gutshofes die sehenswerte Klosterkirche.  Der RW 2 biegt jetzt an der Dorfeiche am Ortsausgang links ab und verläuft nun einige Zeit in einer typisch  offenen, blickreichen Bördenlandschaft.  Wenn die Siedlung  „Schülerkamp“ erreicht ist, wenden wir uns nach rechts und wandern über einen Feldweg bis zur Kreisstraße, über die wir links haltend schnell zum Kloster Brunshausen kommen. Unterhalb der Klosterkirche überqueren wir an der Ampel die Bundesstraße und erreichen durch das Landschaftsschutzgebiet „Koppelwiese“ wieder unseren Ausgangspunkt.

Sicherheitshinweise

Wegzeichen: Rote 2 auf weißem Grund

Tipp des Autors

Einkehrmöglichkeit:
                                                 Brunshausen Klosterhofcafé
                                                 Dienstag - Sonntag 1 3.00-18.00 Uhr                                                  Brunshausen Rosencafé
                                                 Dienstag - Sonntag 14.00-18.00 Uhr

Kultur:                                       Klosterkirche Clus, täglich geöffnet

                                                 „Portal zur Geschichte“ in Brunshausen
                                                  Dienstag – Sonntag 11.00 – 17.00
                                                 
                                                  In Brunshausen lohnt auch ein Atelierbesuch des
                                                  Künstlers Bernd Löning (Öffnungszeiten: Anfrage
                                                  im Klosterhofcafé)

Weiteres:                                   Hofladen im Klosterhof (Anzeige unten)

Anfahrt

Anfahrt mit dem Auto

Von Süden: A 7 Richtung Hannover, Ausfahrt 68 Echte,Richtung B 445 Bad Gandersheim/Kreiensen.

Von Norden: A 7 Richtung Kassel, Ausfahrt 67 Seesen/Harz,Richtung Seesen/Osterode/Bad Gandersheim.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt mit dem Zug

Von Hannover: Metronom bis nach Kreiensen. Umsteigen indie Regionalbahn nach Bad Harzburg.Von Göttingen: Metronom bis nach Kreiensen. Umsteigen in die Regionalbahn nach Bad Harzburg.

Karten

Hier eineausführliche Tourenbeschreibung mit Wandervariationen: http://www.bad-gandersheim.de/kultur-tourismus/kultur-und-freizeitaktivitaeten/wandern/rundwanderwege/

Rad- und Wanderkarte Bad Gandersheim Maßstab 1: 25 000 Preis: 3,50 €

Verkauf: Touristinformation Bad Gandersheim

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen Weitere Details im Tourenportal

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.