Stempel sammeln in Zorge Tour 8a – 3 Stempel

Auf einen Blick

  • Start: Touristinformation Zorge, Am Kurpark 4, 37449 Zorge
  • Ziel: Touristinformation Zorge, Am Kurpark 4, 37449 Zorge
  • mittel
  • 12,46 km
  • 4 Std. 4 Min.
  • 597 m
  • 321 m
  • Rundtour

Beste Jahreszeit

Touristinformation Zorge – Pferdchen (Stempel 58) – Helenenruh (Stempel 160) – Jeremiashöhe/Jagdkopf – Bremer Klippe (Stempel 163) – Hainbuchenrücken – Uhdenberg – Eichenberg

Sie begeben sich auf eine mittelschwere ca. 13 km lange Wanderung auf einen Teil des Harzer Baudensteigs mit drei Stempelstellen. Die Wanderung beginnt mit dem Aufstieg zum Pferdchen (Stempel 58), geht dann weiter über den Harzer Baudensteig zur Helenenruh (Stempel 160) und über die Jeremiashöhe / den Jagdkopf zur Bremer Klippe (Stempel 163). Von der Bremer Klippe läuft man über den Hainbuchenrücken, den Uhdenberg und den Eichenberg zur Siedlung Uhdenberg weiter vorbei am Friedhof und dem Jugendwaldheim. Ab hier hat man die Wahl, ob man den oberen Taubentalweg oder den Kibytsweg zurück zum Ausgangspunkt nimmt.

Das Tourendashboard

Wegbelege

  • Straße (1%)
  • Asphalt (31%)
  • Wanderweg (15%)
  • Schotter (53%)

Wetter

Weitere Informationen

Wegbeschreibung

Die heutige Wanderung ist eine mittelschwere ca. 13 km lange Wanderung auf einem Teil des Harzer Baudensteiges. Das Besondere an dieser Tour ist, dass man gleich drei Stempel der Harzer Wandernadel in seinem Stempelpass stempeln kann. Der Aufstieg beginnt hinter der Touristinformation im Kurpark mit dem Weg gleich zum ersten Stempel dem Pferdchen (Stempel 58). Das „Pferdchen“ (ca. 430 m ü NN) ist ein Aussichtspunkt hoch über der Südharzgemeinde Zorge. Das Pferdchen wurde von unseren Wanderfreunden in 2013 zur schönsten Stempelstelle gewählt. Das liegt zum einen an dem wunderbaren Blick über Zorge, zum anderen aber auch daran, dass der Pavillon stets sehr gepflegt vorgefunden wird. Weiter geht es von hier über den Harzer Baudensteig, der bis zur Helenenruh auch Schöne Aussicht heißt. An der Helenenruh (Stempel 160), die auch am Harzer Hüttenweg zwischen Wieda und Zorge liegt, ist die zweite Stempelstelle dieser Tour. Auf dem Hüttenweg wurde früher mit Pferdegespannen, der in den Wiedaer und Zorger Bergbaurevieren geförderte Roteisenstein zu den Hochöfen ins Tal gebracht. An der Helenenruh biegt man links ab auf den Kaiserweg mit einer Kaiserkrone gekennzeichnet. Der Kaiserweg führt dann über die Jeremiashöhe und den Jagdkopf zur Bremer Klippe (Stempel 163), dem dritten und letzten Stempel dieser Tour. Jetzt geht man den Kaiserweg über den Hainbuchenrücken, den Uhdenberg und den Eichenberg bis zur Siedlung Uhdenberg. An der nächsten Kreuzung biegt man nach links ab, lässt den Friedhof rechts liegen und folgt dem Weg bis zum Jugendwaldheim. Ab hier kann man auf zwei Wegen zurück zum Ausgangspunkt gelangen. Entweder folgt man dem Oberen Taubentalweg oder dem Kibytsweg.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Rucksackverpflegung

Tipp des Autors

Es gibt unterwegs keine Einkehrmöglichkeit, daher genug Verpflegung und Getränke einpacken.

Anfahrt

Aus Richtung Walkenried kommend in der Straße “Am Kurpark” links und von Hohegeiß bzw. Braunlage kommend rechts auf den Parkplatz an der Kirche abbiegen.

Parken

Parkplatz der Kirche in Zorge

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug aus Nordhausen oder Göttingen bis Walkenried anreisen, dann mit dem Bus 470 bis Am Kurpark Zorge fahren.

Karten

Rad- und Wanderkarte Wanderparadies im Südharz

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen Weitere Details im Tourenportal

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.