Menü

Gastgeber in Sankt Andreasberg

Informationen zur Barrierefreiheit: Gäste mit Sehbehinderung

Parken

Eingang

Präsentation im Innenbereich

WC für Menschen mit Behinderung

Außenbereich

ÖPNV

Zugehörige Modulbögen:
Parkplatz Sternwarte
Weg Parkplatz - Eingang
Weg zwischen Eingangstür und Tür am Ende des Eingangsbereiches (Zwischenflur)
Eingangstür
Tür am Ende Eingangsbereich/Flurende
Beschilderung Sternwarte
Vortragsraum
Ausstellungsraum
Virtual-Reality-Brille, Assistenzhunde
Weg Tür Flurende zum Präsentationsraum
Weg zwischen Vortragsraum und Ausstellungsraum
Barrierefreie Tür Vortragsraum
Tür 1 zum Vortragsraum
Tür Ausstellungsraum
WC für Menschen mit Behinderung
Weg vom Eingang zum WC
Zwischentür auf Weg zum WC
WC-Tür
Objektive im Außenbereich
Weg im Außenbereich zu den Objektiven
Weg vom Flur zum Außenbereich
Weg zwischen Türen zum Außenbereich
Zwischentür zum Außenbereich
Tür zum Außenbereich
Bushaltestelle vor Sternwarte namens "Internationales Haus Sonnenberg"

Technische Hilfsmittel

Zugehörige Modulbögen:
Parkplatz Sternwarte
Weg Parkplatz - Eingang
Weg zwischen Eingangstür und Tür am Ende des Eingangsbereiches (Zwischenflur)
Eingangstür
Tür am Ende Eingangsbereich/Flurende
Beschilderung Sternwarte
Vortragsraum
Ausstellungsraum
Virtual-Reality-Brille, Assistenzhunde
Weg Tür Flurende zum Präsentationsraum
Weg zwischen Vortragsraum und Ausstellungsraum
Barrierefreie Tür Vortragsraum
Tür 1 zum Vortragsraum
Tür Ausstellungsraum
WC für Menschen mit Behinderung
Weg vom Eingang zum WC
Zwischentür auf Weg zum WC
WC-Tür
Objektive im Außenbereich
Weg im Außenbereich zu den Objektiven
Weg vom Flur zum Außenbereich
Weg zwischen Türen zum Außenbereich
Zwischentür zum Außenbereich
Tür zum Außenbereich
Bushaltestelle vor Sternwarte namens "Internationales Haus Sonnenberg"
Virtual-Reality-Brille, Assistenzhunde

Parkplatz Sternwarte

Es ist ein Parkplatz vorhanden.
Es gibt 3 Stellplatz/-plätze für Menschen mit Behinderung.
Der Stellplatz / die Stellplätze für Menschen mit Behinderung ist / sind nicht gekennzeichnet.
Stellplatzbreite: 300 cm.
Stellplatzlänge: 600 cm.
Entfernung des Stellplatzes für Menschen mit Behinderung zum Eingangsbereich: 150 m.
Parkplatz Sternwarte
Parkplatz Sternwarte
Parkplatz Sternwarte
Parkplatz Sternwarte
Parkplatz Sternwarte
Parkplatz Sternwarte

Bushaltestelle vor Sternwarte namens "Internationales Haus Sonnenberg"

Entfernung der Haltestelle für Menschen mit Behinderung zum Eingangsbereich: 250 m.
Es sind keine visuell kontrastreiche Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen) vorhanden.
Es sind keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen) vorhanden.
Schriftliche Haltestelleninformationen sind vorhanden.
Es sind keine akustischen Haltestelleninformationen vorhanden.
Bushaltestelle vor Sternwarte namens "Internationales Haus Sonnenberg"
Bushaltestelle vor Sternwarte namens "Internationales Haus Sonnenberg"
Bushaltestelle vor Sternwarte namens "Internationales Haus Sonnenberg"
Bushaltestelle vor Sternwarte namens "Internationales Haus Sonnenberg"
Bushaltestelle vor Sternwarte namens "Internationales Haus Sonnenberg"
Bushaltestelle vor Sternwarte namens "Internationales Haus Sonnenberg"
Bushaltestelle vor Sternwarte namens "Internationales Haus Sonnenberg"
Bushaltestelle vor Sternwarte namens "Internationales Haus Sonnenberg"

Vortragsraum

Tür
Größe des Raumes - Breite: 500 m.
Größe des Raumes - Tiefe: 750 m.
Der Raum ist beleuchtet.
Es sind Hindernisse, z.B. in den Weg ragende Gegenstände, vorhanden.
Die Wand kann nicht als Orientierungsleitlinie genutzt werden.
Anmerkungen für den Gast: Stühle verschiebbar

Ausstellungsraum

Tür zum Ausstellungsraum

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Bedienelemente
Anmerkungen für den Gast: Kern des Ausstellungsraumes sind Himmelsscheiben vorrangig zum ertasten.
Größe des Raumes - Breite: 350 m.
Größe des Raumes - Tiefe: 500 m.
Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.
Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.
Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
Hindernisse: Ausstellungsstücke

Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
Die Exponate sind nicht allgemein gut ausgeleuchtet.
Informationen zu den Exponaten werden taktil (Brailleschrift, Prismenschrift) vermittelt. Informationen zu den Exponaten werden in leichter Sprache bereitgestellt.

Sonstige technische Möglichkeiten der Informationsmöglichkeiten: nein

WC für Menschen mit Behinderung

Haltegriff WC
Haltegriff WC
Waschbecken
Waschbecken
Waschbecken
Waschbecken
WC
WC
WC
WC
Spiegel
Spiegel

Objektive im Außenbereich

Die Station/das Objekt/Exponat kontrastiert visuell mit der Umgebung.
Die Waren/Exponate sind nicht gut ausgeleuchtet.
Anmerkungen für den Gast: Das Exponat ist nicht ausgeleuchtet, da es sich um ein Objektiv zur Sternenbeobachtung handelt.
Objektiv
Objektiv
Objektiv
Objektiv

Virtual-Reality-Brille, Assistenzhunde

Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenführhunde etc.) dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume des Betriebes/Angebotes mitgebracht werden.
Es werden Hilfsmittel angeboten.
Andere angebotene Hilfsmittel: Virtual-Reality-Brille mit Sprachbegleitung für Blinde, Himmelsscheiben zum Ertasten für Blinde
Es gibt keine barrierefreie Homepage (nach BITV 2.0 oder WCAG 2.0).
Virtual-Reality-Brille
Virtual-Reality-Brille

Weg Parkplatz - Eingang

Breite des Weges: 200 cm
Länge des Weges: 150 m
Gehwegbegrenzung visuell kontrastreich. Gehwegbegrenzung taktil erfassbar.
Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).
Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).
Weg Parkplatz - Eingang
Weg Parkplatz - Eingang
Weg Parkplatz - Eingang
Weg Parkplatz - Eingang
Weg Parkplatz - Eingang
Weg Parkplatz - Eingang
Weg Parkplatz - Eingang
Weg Parkplatz - Eingang
Weg Parkplatz - Eingang
Weg Parkplatz - Eingang
Weg Parkplatz - Eingang
Weg Parkplatz - Eingang

Weg im Außenbereich zu den Objektiven

Breite des Weges: 140 cm
Länge des Weges: 15 m
Gehwegbegrenzung taktil erfassbar.
Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).
Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).
Anmerkungen für den Gast: Der Weg ist durch einen beweglichen Stuhl eingeschränkt.
Weg zu Objektiven
Weg zu Objektiven
Weg zu Objektiven
Weg zu Objektiven
Weg zu Objektiven
Weg zu Objektiven
Weg zu Objektiven
Weg zu Objektiven

Weg zwischen Eingangstür und Tür am Ende des Eingangsbereiches (Zwischenflur)

Länge (Flur/Weg/Gang): 2 m
Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.
Es sind keine Hindernisse vorhanden.
Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden.
Eingangsflur
Eingangsflur
Eingangsflur
Eingangsflur
Eingangsflur
Eingangsflur

Weg Tür Flurende zum Präsentationsraum

Länge (Flur/Weg/Gang): 13 m
Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.
Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.
Tische
Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Die Gehbahn ist weder mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet, noch kann die Wand als Orientierungsleitlinie genutzt werden, noch können andere bauliche Elemente als Orientierung genutzt werden.

Weg zwischen Vortragsraum und Ausstellungsraum

Länge (Flur/Weg/Gang): 300 m
Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.
Es sind keine Hindernisse vorhanden.
Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

Weg vom Eingang zum WC

Länge (Flur/Weg/Gang): 5 m
Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.
Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.
Zwischentür, Tische
Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Die Gehbahn ist weder mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet, noch kann die Wand als Orientierungsleitlinie genutzt werden, noch können andere bauliche Elemente als Orientierung genutzt werden.

Weg vom Flur zum Außenbereich

Länge (Flur/Weg/Gang): 5 m
Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.
Es sind keine Hindernisse vorhanden.
Tische
Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Die Gehbahn ist weder mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet, noch kann die Wand als Orientierungsleitlinie genutzt werden, noch können andere bauliche Elemente als Orientierung genutzt werden.
Weg vom Flur zum Außenbereich
Weg vom Flur zum Außenbereich
Weg vom Flur zum Außenbereich
Weg vom Flur zum Außenbereich
Weg von Flur zum Außenbereich
Weg von Flur zum Außenbereich

Weg zwischen Türen zum Außenbereich

Länge (Flur/Weg/Gang): 200 m
Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.
Es sind keine Hindernisse vorhanden.
Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden.
Weg zwischen Türen zum Außenbereich
Weg zwischen Türen zum Außenbereich
Weg zwischen Türen zum Außenbereich
Weg zwischen Türen zum Außenbereich

Eingangstür

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Zweiflügel
Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Glastüren sind (ganz oder teilweise) mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
Bedienelemente
Anmerkungen für den Gast: Es gibt eine Klingel an der Tür. Dann kommt Mitarbeiter und öffnet die Tür.
Eingangstür, Türgriff
Eingangstür, Türgriff
Klingel an Eingangstür
Klingel an Eingangstür
Eingangstür
Eingangstür
Türschwelle Eingangstür
Türschwelle Eingangstür

Tür am Ende Eingangsbereich/Flurende

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Zweiflügel
Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
Bedienelemente
Tür am Ende Eingangsbereich bzw. Flurende
Tür am Ende Eingangsbereich bzw. Flurende

Barrierefreie Tür Vortragsraum

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Bedienelemente

Zwischentür auf Weg zum WC

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Bedienelemente
Zwischentür auf Weg zum WC
Zwischentür auf Weg zum WC
Zwischentür auf Weg zum WC
Zwischentür auf Weg zum WC

WC-Tür

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Bedienelemente
WC-Tür
WC-Tür
WC-Tür
WC-Tür
WC-Tür
WC-Tür

Zwischentür zum Außenbereich

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Glastüren sind (ganz oder teilweise) mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
Bedienelemente
Zwischentür zum Außenbereich
Zwischentür zum Außenbereich
Zwischentür zum Außenbereich
Zwischentür zum Außenbereich
Zwischentür zum Außenbereich
Zwischentür zum Außenbereich

Tür zum Außenbereich

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Glastüren sind (ganz oder teilweise) mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
Bedienelemente
Tür zum Außenbereich
Tür zum Außenbereich
Türschwelle zum Außenbereich
Türschwelle zum Außenbereich

Tür 1 zum Vortragsraum

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Bedienelemente
Anmerkungen für den Gast: Tür steht zur Begrüßung immer offen und wird nur zum Vortrag durch Mitarbeiter geschlossen.
Tür 1 zum Vortragsraum
Tür 1 zum Vortragsraum

Tür Ausstellungsraum

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Bedienelemente
Tür zum Ausstellungsraum
Tür zum Ausstellungsraum
Tür zum Ausstellungsraum
Tür zum Ausstellungsraum

Beschilderung Sternwarte

Die Informationen sind in gut lesbarer Schrift vorhanden.
Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm/Wegweiser und Hintergrund ein guter visueller Kontrast.
Die Informationen, die aus Zahlen-, Buchstaben (bis zu 4 Zeichen) oder Piktogrammen bestehen, sind nicht taktil erfassbar (z.B. Relief- oder Prismenschrift).
Es sind Informationen vorhanden, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen.
Beschilderung zum Eingang Sternwarte
Beschilderung zum Eingang Sternwarte
Beschilderung zum Eingang Sternwarte
Beschilderung zum Eingang Sternwarte
Beschilderung zum Eingang Sternwarte
Beschilderung zum Eingang Sternwarte

Barrierefreie Tür Vortragsraum

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Bedienelemente

Tür Ausstellungsraum

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Bedienelemente
Anmerkungen für den Gast: Kern des Ausstellungsraumes sind Himmelsscheiben vorrangig zum ertasten.

WC-Tür

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
Bedienelemente
Karte

Kontakt

Sternwarte Sankt Andreasberg e. V.
Clausthaler Str. 11
37444  Sankt Andreasberg

auskunftnoSpam@sternwarte-sankt-andreasberg.dewww.sternwarte-sankt-andreasberg.de

Reisen für alle

zurück
loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region