© best mountain artists, Stadtmarketing Bad Harzburg

Von Bad Harzburg durch den Nationalpark Harz

Auf einen Blick

  • Start: Haus der Natur
  • schwer
  • 23,28 km
  • 6 Std. 25 Min.
  • 803 m
  • 290 m
  • Rundtour

Beste Jahreszeit

Diese landschaftlich sehr reizvolle, aber anspruchsvolle Tour führt uns zum beliebten Torfhaus-Gipfel und durch das Eckertal zur Staumauer des gleichnamigen Sees.

Wir beginnen unsere Tour beim "HarzWaldHaus" im Kurpark und wandern über den Philosophenweg zum Radau-Wasserfall. Rechts von uns, auf der anderen Talseite, liegt der mächtige und für seine Mineralvielfalt bekannte Gabbro-Streinbruch. Am Radau-Wasserfall bietet sich eine idyllisch gelegene Einkehrmöglichkeit - sie lädt uns ein zu einer ersten Rast. Weiter wandern wir an der Schwefelquelle vorbei und durch das reizvolle Radautal zu einer weiteren Quelle, der Basteborn-Quelle. Über den Salzstieg gelangen wir schließlich zum bekannten Torfhaus und haben die Hälfte unserer Tour geschafft. Hier können wir auf dem dazugehörigen Platz das Nationalparkdenkmal bewundern, ein Kunstwerk aus Harzer Gesteinen. Unser Blick schweift über die umliegenden Wälder und den Brocken - ein herrliches Panorama! Die zweite große Etappe führt uns über die Skiwiese zum Skidenkmal und über den Pionierweg zur Eckertalsperre. Auch hier verwöhnt uns die Landschaft wieder mit fantastischen Aussichten. Ein kleiner Gang auf die Sperrmauer bietet sich an, um das Wunderwerk der Technik zu bestaunen. Die Gaststätte Molkenhaus stellt unseren nächsten Halt dar: Wie ein uriges Hexenhäuschen schaut sie aus, und an einem kleinen See gelegen ist sie der ideale Punkt für die nächste Pause. Über die Alte Rodelbahn gelangen wir schließlich zurück zum Kurpark.

Wegpunkte der Route

Haus der Natur

Einblick in den Gabbro-Streinbruch

Radau-Wasserfall mit Gaststätte

Schwefelquelle

Nationalparkhaus Altenau-Torfhaus

Eckerstausee

Molkenhaus

Das Tourendashboard

Wetter

Weitere Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen Weitere Details im Tourenportal

Das könnte Sie auch interessieren

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.