© HTV, M. Gloger

Wandern

im Harz

Der Harz ist eine der beliebtesten Wanderregionen in Deutschland. Gerade für Wanderer aus Norddeutschland sind unsere Berge sehr nah.

Ob bei einem gemütlichen Spaziergang am Sonntagnachmittag oder bei einer sportlichen Wanderung entlang des Harzer-Hexen-Stieges - im Harz kann man seinen Urlaub mit allen Sinnen genießen und nach Herzenslust durch die Natur wandern.

Ein gut beschildertes Wanderwegenetz von über 8.000 km macht den Harz zu einem Wanderparadies. Ob kurze oder lange Strecken, schmale Pfade oder gut ausgebaute Wanderwege, anspruchsvolle oder leichte Wegeführung - im Harz findet man den passenden Weg. Und auch um Unterkunft und Verpflegung wird sich hier gern gekümmert. Zahlreiche Hotels haben sich in unmittelbarer Nähe zu den schönsten Wanderwegen speziell auf die Harzwanderer eingestellt.

Gefahr beim Waldspaziergang im Harz: Gefrorener Schnee lässt Äste brechen

Astbruch - Gefahr abbrechender Äste und Baumkronen
© Niedersächsische Landesforsten

Niedersächsische Landesforsten warnen vor abbrechenden Baumkronen

Die Wälder im Mittelgebirge Harz sind tief verschneit. Von Braunlage bis Bad Harzburg, von St. Andreasberg bis Seesen liegt ein schwerer Schneeteppich auf den Baumkronen. Unter der Last der festgefrorenen Schneemassen können Äste oder ganze Kronen brechen. Davor warnen die Niedersächsischen Landesforsten Waldbesucher, die die Winterlandschaft zum Spazieren, Rodeln oder Skilaufen betreten wollen.

Spaziergänger sollten sich nicht unter verschneiten Kronen aufhalten und genügend Abstand zu Bäumen einhalten. „Gefährlich wird der Waldbesuch, wenn neben der Schneelast auf den Bäumen auch noch Wind die Äste bewegt“, sagt Ralf Krüger. Der Leiter des Forstamts Clausthal rechnet auch am kommenden Wochenende mit zahlreichen Besuchern in den Wäldern zwischen Clausthal-Zellerfeld, Goslar und Bad Harzburg. „Auf den Schnee haben wir lange gewartet, jetzt sind unsere Reviere im Oberharz winterlich verpackt. Aber die geschwächten Bäume halten die Schneelast nicht lange aus. Deswegen Augen auf beim Besuch im Winterwald“, lautet der Appell von Ralf Krüger.

Autofahrer sollten auf ihrer Fahrt durch Waldgebiete mit Schneebruchschäden rechnen und vorsichtig fahren. Auch die Waldeingänge dürften nicht zugeparkt werden, um Rettungskräfte, Forstfahrzeuge und die Holzabfuhr nicht zu blockieren, daran erinnert der Forstamtsleiter alle Gäste, die die Wälder der Landesforsten besuchen werden.
Meldung vom 07.01.2021, Quelle: Niedersächsische Landesforsten

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.