© Gemeinde Bad Harzburg

Harzer Grenzweg am Grünen Band

Auf einen Blick

  • Start: Grenzturm Rhoden am Fallstein
  • Ziel: Grenzmuseum Tettenborn/Bad Sachsa
  • mittel
  • 91,14 km
  • 22 Std. 30 Min.
  • 1141 m
  • 97 m
  • Streckentour

Beste Jahreszeit

Immer an der ehemaligen innerdeutschen Grenze entlang … auf nahezu 100 beeindruckenden Kilometern: der Harzer Grenzweg führt direkt zu den Zeugnissen der deutschen Teilung. Mal auf lauschigen Pfaden, mal auf den Betonplattendes Kolonnenwegs.

Der Harzer Grenzweg am Grünen Band, der zum größten Teil direkt auf verschwiegenen Grenzpfaden oder dem früheren „Kolonnenweg“ entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze verläuft, verbindet auf einzigartige Weise die Natur, Kultur und Geschichte des Harzes.
Er überquert das Gebirge auf einer abwechslungsreichen und teilweise anspruchsvollen Wanderroute zwischen dem Grenzturm Rhoden (Osterwieck) im Norden und dem Grenzlandmuseum Tettenborn (Bad Sachsa) im Süden.

Auf dem Weg erleben Sie hautnah deutsche Zeitgeschichte. Durch das Tal der Ecker, lange Jahre ein Grenzfluss, windet sich der Weg entlang der Eckertalsperre – durch deren Mitte ebenfalls die Grenze verlief – zum Brocken hinauf. Vorbei am Dreieckigen Pfahl, einem historischen Dreiländerstein, geht es unterhalb des Wurmbergs zum Grenzöffnungsgedenkstein zwischen Braunlage und Elend. Relikte der Deutschen Teilung bewahrt das Freilandgrenzmuseum bei Sorge. Der Ring der Erinnerung und der Dreiländerstein am Jägerfleck bei Benneckenstein sind zeitgenössische Grenzmarken auf dem Weg zum Kloster Walkenried, das einen faszinierenden Einblick in die Bedeutung der Zisterzienser für die Entwicklung der Region gibt.

Der Harzklub hat den Weg komplett mit neuer Beschilderung versehen. Informationstafeln klären über schützenswerte Biotope und historische Stätten am Wegesrand auf. Für den, der es genauer wissen will, bieten speziell geschulten Wanderführern geführte Touren an. Spezialisierte Reiseveranstalter organisieren auch Wanderungen ohne Gepäck über verschiedene Etappen entlang des Harzer Grenzweges.

Wegpunkte der Route

Eckerstausee

Brockenhaus mit Brockengarten

Der Brocken - das Höchste im Norden

Grenzlandschaft Sorge

Ring der Erinnerung

Ring der Erinnerung

Grenzlandmuseum Bad Sachsa

Das Tourendashboard

Wetter

Weitere Informationen

Wegbeschreibung

Vom ehemaligen Grenzturm Rhoden im Norden führt Sie der Harzer Grenzweg auf einer abwechslungsreichen und anspruchsvollen Wanderroute über die Okeraue durchs Tal der Ecker, mitten durch den Nationalpark hinauf auf den Brocken, am Wurmberg vorbei durch Bergwiesen und Bachtäler hindurch nach Walkenried und bis in die Südharzer Gipskarstlandschaft. Er endet am Grenzlandmuseum in Tettenborn, einem Ortsteil von Bad Sachsa.

Karten

Harzer Grenzweg: Fallstein - Brocken - Tettenborn;

Maßstab 1 : 30 000, UTM-Gitter für GPS, Höhenlinien in 20m-Schritten, Harzklubwanderwege, Mountainbike-Informationen, Fahrradwege;

Format 110 x 220 mm, 990 x 600 mm (offen);

ISBN 978-3-936185-64-5;

Preis: 4,00 €

Weitere Informationen

Weitere Informationen erhalten Sie beim
Harzklub e.V.
Bahnhofstr. 5a
38678 Clausthal-Zellerfeld
info@harzklub.de
www.harzklub.de

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen Weitere Details im Tourenportal

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.