© Ingenieurbüro Günther

Genuss Bike Paradies | Etappe 03 | Wernigerode - Quedlinburg

Auf einen Blick

  • Start: Wernigerode Marktplatz
  • Ziel: Quedlinburg - Brühlstraße, Ecke Kaiser-Otto-Straße und Am Schiffbleek
  • 39,88 km
  • 3 Std.
  • 316 m
  • 123 m

Beste Jahreszeit

Diese Etappe startet in Wernigerode und führt über Blankenburg und Thale an Hexentanzplatz und Teufelsmauer entlang in die UNESCO-Weltkulturerbestadt Quedlinburg.

Die Route führt vom Marktplatz in Wernigerode durch Benzingerode und Heimburg zum Kloster Michaelstein, einer ehemaligen Zisterzienser-Abtei, an der sich ein erster kurzer Zwischenstopp anbietet. Von dort aus geht es südwestlich von Blankenburg bis zum Großen Schloss, welches einen imposanten Ausblick auf die Stadt bietet. Wer möchte, kann einen kleinen Abstecher hinab zum Kleinen Schloss Blankenburg und den Barocken Schlossgärten unternehmen. Die weitere Tour verläuft an der Ruine Luisenburg entlang und kreuzt Cattenstedt und Wienrode, bis Thale erreicht wird. Lohnenswertes Ausflugsziel ist der Hexentanzplatz und die Rosstrappe, welche über Seilbahn und Sessellift erreicht werden können. Kurz hinter Neinstedt lässt sich ein kurzer Blick auf die sagenumwobene Teufelsmauer erhaschen. An der Bode entlang führt der Weg in die UNESCO-Weltkulturerbe- und Fachwerkstadt Quedlinburg, in der die Etappe kurz hinter dem Brühlpark endet.

Wegpunkte der Route

Waldhofbad Wernigerode

Harz Escape

Harzmuseum

Wernigeröder Schlossbahn

Krellsche Schmiede anno 1678

Harzplanetarium Wernigerode

Schloß Wernigerode

Kloster Michaelstein / Museum

59 Klostergrund Michaelstein

Großes Schloss Blankenburg

78 Barocke Gärten / Obere Mühle

Harzer Wandernadel

Barocke Schlossgärten Blankenburg

Rittergut Cattenstedt

HarzCruiser

DDR-Museum Thale

Hüttenmuseum Thale

Bodetal Therme Thale

Kabinenbahn zum Hexentanzplatz

Sessellift zur Rosstrappe

Kletterwald Thale

Seilbahnen Thale Erlebniswelt

Abteigarten und Brühlpark Quedlinburg

Münzenbergmuseum - das Marienkloster auf dem Münzenberg

Klopstockhaus

Schlossmuseum Quedlinburg

Lyonel-Feininger-Galerie

Quedlinburger Senf-Manufaktur

Quedlinburger Senf-Manufaktur

Fachwerkmuseum im Ständerbau

Nordharzer Städtebundtheater in Quedlinburg

Das Tourendashboard

Wetter

Weitere Informationen

Tourenart
  • Etappentour
Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Wegbeschreibung

Wir beginnen mit der heutigen Etappe auf dem Marktplatz in Wernigerode und fahren stadtauswärts am Lustgarten vorbei. Hoch über uns thront das imposante Schloß Wernigerode, welches ursprünglich eine mittelalterliche Burg war, die den Weg der deutschen Kaiser des Mittelalters auf ihren Jagdausflügen in den Harz sichern sollte. Wir fahren weiter in Richtung Osten auf dem fast horizontal verlaufenden Maerkerstieg, den wir am Abzweig nach Benzingerode verlassen, um den Ort zu durchqueren und am Rande des Naturschutzgebiets Ziegenberg am Ortsteil Heimburg entlangzuradeln. Über einen Singletrail am Teufelsbach entlang erreichen wir das Kloster Michaelstein, eine ehemalige Zisterzienser-Abtei, die bereits im 12. Jahrhundert von Zisterzienser-Mönchen gegründet wurde und heute zur „Straße der Romanik“ in Sachsen-Anhalt gehört. Die Klostergärten und Klosterteiche laden zum Verweilen ein. Wir radeln an den Fischzuchtteichen entlang und passieren Blankenburg vom Berg aus an seiner südwestlichen Seite. Auf dem Herzogsweg kommen wir zum Großen Schloss Blankenburg, das uns einen schönen Blick auf die Stadt und den Nordrand des Harzes beschert. Folgen wir dem Weg weiter, gelangen wir zum Kleinen Schloss Blankenburg und den Barocken Schlossgärten, die mit über 100 Hektar die größten und ältesten ihrer Art in Sachsen-Anhalt sind und sich zwischen dem Großen und dem Kleinen Schloss erstrecken. Sandsteinfiguren, bunte Blumenrabatte und Vasen unterstreichen die barocke Grundform bis heute. Vom Großen Schloss aus fahren wir an der Ruine Luisenburg entlang durch Cattenstedt und Wienrode. An den Schachtteichen vorbei radeln wir parallel zur Teufelsmauer durch die kleine Siedlung Eggerode, von der aus sich ein Abstecher zur Felsformation „Hamburger Wappen“ bei Timmenrode lohnt. Nach dem Ortsteil Benneckenrode erreichen wir Thale, wo wir die Bode überqueren und unseren weiteren Weg in Richtung Hüttenmuseum und Friedenspark fortsetzen. Hier befinden wir uns in unmittelbarer Nähe zu der Seilbahnen Thale Erlebniswelt. Wenn wir etwas Zeit mitbringen, können wir den Sessellift zur Rosstrappe oder die Kabinenbahn zum Hexentanzplatz nehmen und erleben so echtes Gipfel- und Canyonfeeling ohne einen einzigen Höhenmeter mit reiner Muskelkraft überwunden zu haben. Wir fahren weiter, immer am Stecklenberger Waldrand entlang. Über den Bockrieß erreichen wir Neinstedt, welches wir gen Norden durchfahren und nach rechts auf die Thalenser Chaussee abbiegen. Von da gelangen wir auf den Stadtweg, der uns wieder in Richtung der Bode bringt. Nur 50 Meter von hier beginnt der Teufelsmauerstieg, der bereits zu Beginn schöne Ausblicke auf die sagenumwobene Teufelsmauer offenbart. Auf einem spannenden Singletrail folgen wir den Verlauf der Bode bis wir den Fluss kurz vor der UNESCO-Weltkulturerbe- und Fachwerkstadt Quedlinburg erneut überqueren. Kurz nach dem idyllischen Brühlpark endet unsere heutige Etappe.

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen Weitere Details im Tourenportal

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.