© HAMMAPHOTOS by Christian Schelauske

Radfahren

im Südharz Kyffhäuser

Begeisterte Radfahrer finden in der Region Südharz-Kyffhäuser ein sehr gut ausgebautes und beschildertes Radwegenetz. Hinzu kommt eine Landschaft mit ausgedehnten Wäldern, stillen Teichen und Seen, herrliche Aussichten auf interessante Dörfer und Städte voller Geschichte. Hier ist eine kleine Auswahl der bekanntesten Routen zu finden.

Kyffhäuserradweg

Kyffhäuserradweg mit Blick aufs Denkmal
© HAMMAPHOTOS by Christian Schelauske

Einmal rund um das sagenumwobene Kyffhäuser-Gebirge. Der Kyffhäuserradweg führt auf einer Länge von 36 km durch das malerische Kyffhäusergebirge, entlang küstenartig anmutender Salzwiesen und zahlreicher Obstwiesen und Alleen. Das Panorama-Museum und Kyffhäuser-Denkmal in Bad Frankenhausen sowie die beeindruckende Barbarossahöhle und die Königspfalz warten darauf entdeckt zu werden. Genießen Sie das Panorama der Goldenen Aue mit dem Stausee Kelbra sowie die sehenswerten Blicke auf die Ruine der Rothenburg. Der Kyffhäuser Radweg hat Anschluss an den Harzrundweg.

Harzrundweg

Harzrundweg im Südharz
© HAMMAPHOTOS by Christian Schelauske

Innerhalb von Sachsen-Anhalt sind 220 km zwischen Gernrode und Rottleberode zurückzulegen. Die Tour bietet eher sanfte Steigungen in einer wunderschönen Landschaft. Wer möchte, kann sich anspruchsvollere Touren, z.B. zum Brocken oder zum Hexentanzplatz, vornehmen. Ebenso kann man mit dem Fahrrad in die Harzbahn, die Brockenbahn wechseln oder die Seilbahn zum Hexentanzplatz nutzen.

Unstrut-Radweg

Unstrut Radweg
© HAMMAPHOTOS by Christian Schelauske

Der knapp 200 km lange Unstrut-Radweg beginnt im Eichsfeld an der Unstrutquelle in der Nähe von Kefferhausen. Dieser führt dann über Mühlhausen, Bad Langensalza, Sömmerda bis in den Kyffhäuserkreis nach Heldrungen, Artern und Rossleben. Dabei können Sie in unserer Region die Sachsenburgen an der Thüringer Pforte, die Wasserburg Heldrungen oder die Ausstellung in der Modellbahn Wiehe kennenlernen. Der Unstrut-Radweg führt Sie bis nach Naumburg in Sachsen-Anhalt, wo die Unstrut in die Saale mündet.

Unstrut-Werra-Radweg

Unstrut-Werra-Radweg im Südharz
© Holger Schurack & Patricia Friedrich

Auf 113 km Länge verbindet der Radwanderweg Unstrut und Werra. Ausgangspunkt ist die alte Salzstadt Artern (Ortsteil Schönfeld). An der Radfahrerbrücke hat der Unstrut-Werra-Radweg direkten Anschluss an den Unstrut- und Kyffhäuserradweg. Der Weg führt durch die Kurstadt Bad Frankenhausen (Tipp: Abstecher zum Panorama Museum mit dem Monumentalgemälde von Prof. Tübke) über Rottleben (Tipp: Abstecher zur Barbarossahöhle und der Orangerie Bendeleben) in die Musik- und Bergstadt Sondershausen. Hier befindet sich die älteste befahrbare Kaligrube der Welt. Vorbei am Freizeit- und Erholungspark Possen erreicht man über Ebeleben mit seinem sehenswerten Schlosspark die altehrwürdige ehemalige Reichsstadt Mühlhausen mit Marienkirche und Thomas-Müntzer-Gedenkstätte. In der Divi-Blasii-Kirche hat Johann Sebastian Bach gewirkt. Weiter geht es über Oberdorla, in dessen Nähe sich der geografische Mittelpunkt Deutschlands und das Opfermoor, eine frühgeschichtliche Kultstätte befinden, nach Langula. Durch das Langulaer Tal führt  der Radweg bis zum "Alten Bahnhof" Heyerode, dem höchsten Punkt der Strecke. Von Diedorf aus gelangt man zur Burgruine Normannstein in der Nähe von Treffurt nach Heldra (Hessen). Hier hat der Unstrut-Werra-Radweg Anschluss an den Werratal-Radweg.

Mountainbiken im Südharz

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.