Menü

Das Grüne Band:

vom Todesstreifen zur Lebenslinie

  • Das Grüne Band von oben (Foto: Klaus Leidorf)
  • Grünes Band bei Mackenrode (Foto: Klaus Leidorf)
  • Das Grüne Band
  • Das Grüne Band (Foto: Andreas Lehmberg)

Fast 40 lange Jahre trennte der „Eiserne Vorhang“ Mensch und Natur in ganz Europa. Für die Menschen tödlich, war er für die Natur ein Segen: Denn im Schatten der Grenze hatten bedrohte Tiere und Pflanzen eine ungestörte Heimat gefunden.

Heute zieht sich der ehemalige Grenzstreifen als „Grünes Band“ quer durch Europa – eine Schatzkammer der Artenvielfalt.

Besonders im Harz war die innerdeutsche Grenze schmerzlich zu spüren: Den Brocken - imposantes und weithin sichtbares Symbol des Harzes - konnten die Menschen in Ost und West nur von Ferne betrachten. Er lag im militärischen Sperrgebiet.

Heute hat der Harz ein neues Gesicht: Entlang des ehemaligen Todesstreifens schlängelt sich – reich an Attraktionen - das lebenspendende Grüne Band: Naturschönheiten schmiegen sich an kulturelle Kostbarkeiten. Abenteuerliche Ausflüge gehen mit besinnlichen Momenten Hand in Hand. Und man kann nach Herzenslust wandern … durch pure Wildnis oder auf den Spuren deutscher Geschichte.

Informieren Sie sich über das Grüne Band in Deutschland oder schauen Sie sich den Harzer Grenzweg an. Auch die Kunst am Grünen Band und weitere interessante Dinge sind einen Blick wert. Und wenn Ihnen die Erkundung zu Fuß nicht so zusagt, dann nutzen Sie doch einfach die Radroute am Grünen Band.

Danke für Ihre Empfehlung!
loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region