© Niedersächsische Landesforsten

Waldwandel live erleben!

Angebote und Veranstaltungen

Im Rahmen der Initiative "Der Wald ruft" möchten wir neben den uns bekannten Sperrungen und Umleitungen auf dieser Seite auch über aktuelle Angebote, Veranstaltungen und Aktionen mit dem Schwerpunkt Wald im Wandel informieren.

"Borkenkäfer-Walderneuerung" Wanderung

Wanderer an der Eckertalsperre
© HTV, Foto: M. Gloger

Wanderung zum Thema "Borkenkäfer-Walderneuerung" von Torfhaus über Clausthaler Flutgraben und Märchenweg, ca. 12 km, mit dem Zweigverein Bad Harzburg

Wann: Sonntag, 25.10.2020
Treffpunkt: 08.15 Uhr Bad Harzburg, Parkplatz Tedi
Anmeldung und Führung: Otto Pake, 05322-787901

Pflanzaktion am 31.10.2020 im Südharz

Pflanzaktion Südharz
© Landesforstbetrieb Sachsen-Anhalt

„Und wenn die Welt morgen unterginge, pflanzte ich heute einen . . . .“ (M. Luther)

Unter diesem Motto lädt der Forstbetrieb Süd am diesjährigen Reformationstag zu einem öffentlichen Pflanzeinsatz in das Forstrevier Bodenschwende ein. Helfen Sie bitte mit einen kleinen Teil der unzähligen Schadflächen in unseren Südharzer Wäldern wieder aufzuforsten. Wir wollen gemeinsam einen neuen Wald zu schaffen.

Wann:  Samstag, den 31.10.2020 ab 09:30 Uhr bis ca. 14:00 Uhr
Wo: Forsthaus Bodenschwende, ausgeschildert ab Abfahrt von der L 232 zwischen Horla und Rotha

 

Bitte mitbringen:

  • Spaten oder Pflanzhacke
  • wetterfeste Kleidung / Schuhwerk
  • persönliche Corona-Schutzmittel
  • Optimismus, Arbeitsfreude
  • Heimat- und Naturverbundenheit

Anmeldungen und weitere Informationen sind möglich unter: Forstbetrieb Süd, Gonnatalstraße 65, 06526 Sangerhausen/OT Obersdorf und forstbetrieb.sued@lfb.mlu.sachsen-anhalt.de

Das Revier Bodenschwende ist im Forstbetrieb Süd absoluter Schadensschwerpunkt, fast 40 % der Revierfläche wurden in den letzten drei Jahren durch Orkan, Trockenschäden und Hitze, durch Borkenkäfer und Pilzbefall entwaldet.
Eine Anmeldung im Forstbetrieb wäre für die Vorbereitung gut, muss aber nicht sein, wir wollen auch die Menschen haben, die sich noch spontan entscheiden. Kinder können selbstverständlich mitkommen, auch für die gibt es was zu tun.

Obgleich die Veranstaltung vollständig an der frischen Waldesluft stattfinden wird und jederzeit ausreichende Abstände gewahrt werden können, bedenken Sie bitte schon vorab die notwendigen, allgemein üblichen Corona-Vorsorgemaßnahmen. Bitte unterlassen Sie auf jeden Fall dann eine Teilnahme, wenn es auch nur geringste Anhaltspunkte für eine mögliche Infektion bei Ihnen selbst oder in Ihrem persönlichen Umfeld geben sollte.
Aus leidlicher Erfahrung aus dem Frühjahr 2020 muss ich diesen Termin vorbehaltlich der Entwicklung des Infektionsgeschehens in den nächsten Wochen ankündigen. Bei der Veranstaltung selbst wird auf die speziellen Verhaltensregeln noch hingewiesen und es ist notwendig, dass sich alle Personen in einer Teilnehmerliste registrieren lassen. Aus Gründen des Infektionsschutzes wird es auch keine Sammeltransporte per Busse geben, individuelle Anfahrt ist unabdingbar. Geplant ist aus heutiger Sicht -aber auch in Abhängigkeit von der dann aktuellen Infektionslage- dass der FB Süd zum Abschluss noch einen kleinen Imbiss vom heimischen Wild als Dankeschön an alle Mithelfende reichen lässt.

Rein in den Wald, aber raus mit dem Müll!

Müllsammelaktion sind beliebt
© Mandy Gebara

Vermüllung ist auch im Nationalpark Harz ein zunehmendes Problem. Die Hinterlassenschaften achtloser Mitmenschen trüben den Naturgenuss teilweise arg. Flaschen, Dosen, Hundekotbeutel, Zigarettenstummel, Plastikverpackungen und sogar Windeln landen im Wald. Jedes Jahr sammeln Ranger und Freiwillige mehr als 1.000 Säcke Müll an den Nationalpark-Wegen ein.

Das Mitmachen ist einfach!
Müllzangen und Mülltüten gibt es in folgenden Nationalpark-Einrichtungen:

  • Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus
  • Nationalpark-Besucherzentrum Brockenhaus (Rangerstation)
  • Nationalparkhaus Schierke
  • Nationalparkhaus Ilsetal
  • Natur-Erlebniszentrum HohneHof

Derart ausgestattet, können Naturfreunde dann auf ihre Wanderungen starten und dabei die Natur vom Müll befreien. Wer die gefüllte Mülltüte nach der Wanderung wieder in einer der genannten Nationalpark-Einrichtungen abgibt, erhält als Dankeschön einen der beliebten Sonderstempel der Harzer Wandernadel mit dem Aktions-Hashtag #NoTrash. Dieser gilt dann auch als Aktionsstempel für die neue Wandernadel „Wildnis-Entdecker“, die zusammen mit einem neuen Wandernadel-Begleitheft zum Nationalpark Harz seit der diesjährigen Saisoneröffnung der Harzer Wandernadel erhältlich ist.

Wichtig: Natürlich gelten auch für Aktions-Teilnehmer die Nationalpark-Regeln. Beim Müllsammeln also bitte auf den Wegen bleiben. Die „NoTrash“-Mülltüten bestehen übrigens aus Maisstärke, damit die Aktion selbst nicht noch mehr Plastikmüll produziert. In der Nationalpark-Fläche selbst stehen keine Mülleimer, auch um Tiere zu schützen, die den Müll als Nahrungsquelle missverstehen könnten. Das ist übrigens nicht nur im Harz so. Schon vor etwa 20 Jahren wurden die Mülleimer in den öffentlichen Wäldern bundesweit zurückgebaut.

Bergwaldprojekt e.V. - Pflanzcamps

Pflanzaktion
© Bergwaldprojekt e.V.

Das Bergwaldprojekt e.V. engagiert sich seit 30 Jahren für den naturnahen Waldumbau von labilen Nadelholzforsten hin zu klimastabilen Mischwäldern mit der Pflanzung und dem Schutz von standortheimischen Baumarten, um die unverzichtbaren Schutzfunktionen unserer Wälder für Trinkwasser, Klima, saubere Luft, Artenvielfalt etc. zu erhalten.
Pflanzcamps in Zusammenarbeit mit den Niedersächsischen Landesforsten:

Harzklub hilft - Planzaktion

Der Harz (-er Wald) geht nicht ohne uns!

Harzklub hilft und jetzt wird es langsam konkret!
Auf seiner erweiterten Vorstandssitzung am 8. Juli im Kurgastzentrum von Braunlage hat der Harzklub den Weg zu seiner Hilfe für den Harzer Wald geebnet. Auch wenn die Aktion in den nächsten Jahren an wechselnden Orten fortgesetzt werden soll, so muss doch zunächst einmal ein Anfang gemacht werden! Die Hauptnaturschutzwarte haben nun Orte und Termine für den Herbst 2020 festgelegt – jeweils samstags, um möglichst viel Unterstützung zu erhalten!

  • 1. Niedersächsisches Forstamt Seesen, Revierförsterei Luchsstein in Seesen
    Termin: 14. November 2020
     
  • 2. Niedersächsisches Forstamt Clausthal, Revierförsterei oberhalb von Bad Harzburg
    Termin: 21. November 2020

Ab sofort können sich Unterstützer bei der Geschäftsstelle in Clausthal-Zellerfeld anmelden. Wir bitten um umfangreiche Hilfe für unsere schöne Harzer Heimat und wenden uns ausdrücklich nicht nur an unsere Mitglieder, sondern ebenfalls an diejenigen, die bislang noch nicht den Weg in den Harzklub gefunden haben.
Mit dieser Rückmeldungsvorlage können Sie sich direkt anmelden.


Wie kann ich helfen?

  • Ich beteilige mich aktiv an der Herbst-Pflanzaktion, deren Termine ich oben auf dieser Seite erfahren kann (Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind selbstverständlich. Wer hat, bringt bitte einen Pflanzspaten mit. Alles andere wird gestellt).
  •  Ich spende einen Betrag, der ausschließlich für die Harzer Pflanzaktionen verwendet wird. Ab einem Spendenbetrag von 100,00€ wird eine Zuwendungsbestätigung ausgestellt.
  •  Ich beteilige mich als Sponsor für Arbeitshandschuhe, Getränke, Grillgut usw. und melde das über die Geschäftsstelle des Harzklubs verbindlich an.
  • Weitere Informationen gibt es hier!

Waldbaden in Bad Harzburg

Wandern im Nationalpark Harz im Ilsetal
© HTV, Foto: M. Gloger

Entgegen vieler Annahmen benötigt man beim Waldbaden keine Schwimmsachen. Vielemhr geht es um einen achtsamen Waldbesuch - meist in Begleitung einer erfahrenen Trainerin.
Zu Deutsch "Waldbaden" oder auch "Shinrin Yoku" aus dem japanischen gennant, gilt als ein neuer Trend, der vor allem stressgeplagten Menschen eine neue Möglichkeit der Entspannung bietet und dabei soll Waldbaden eine positive Wirkung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden haben.Mit Yoga- und Entspannungsübungen begibt sich der Teilnehmer auf den Weg zu seinen Ursprüngen. Die Natur mit all ihren kleinen und großen Besonderheiten rücken in den Fokus, der „Waldbader“ findet im besten Fall das was er sucht, sich selbst und seine innere Stärke.

Anmeldung & Informationen:
Tourist-Information Bad Harzburg
info@bad-harzburg.de / 05322 75330
 

Der Waldhofmännchenweg von Alexisbad bis zum Waldhof Silberhütte

Entlang des ca. 4 km langen Waldhofmännchenweges warten 18 hölzerne Waldhofmännchen mit Informationen über den Naturpark auf die Besucher. Neben den Waldhofmännchen vermitteln 11 neu gestaltete Informationstafeln als waldpädagogische Stationen Wissenswertes über Wald, Forstwirtschaft und die Regionalgeschichte.

Durch die spielerische Wissensvermittlung ist der Wanderweg besonders für Familien mit Kindern geeignet. Als Rundweg verlängert sich der Wanderweg auf ca. 11 km und startet bzw. endet in Alexisbad.
Der Waldhof Silberhütte wurde 1998 zum „Tag des Baumes“ eröffnet. Umweltbildung steht dort im Vordergrund. Der Regionalverband Harz ist Träger des Naturparks Harz und verantwortlich für den UNESCO Global Geopark Harz · Braunschweiger Land · Ostfalen.

Forstausstellung „Vom Urwald zum naturnahen Wirtschaftswald“ im Schloss Herzberg

Vitrine und Jagdtapete
© Niedersächsische Landesforsten

Hoch über der Stadt liegt eines der wenigen erhaltenen Renaissancefachwerkschlösser in Niedersachsen - das Schloss Herzberg.
Im Stammhausflügel der 900 Jahre alten Anlage können Besucher das Schloss als Schauplatz welfischer Herrschaft über verschiedene Ausstellungen erkunden. Die niedersächsischen Landesforsten zeigen dabei den Wald im Wandel mit Ihrer Forstausstellung "Vom Urwald zum naturnahen Wirtschaftswald".

Öffnungszeiten:
April - Oktober Mittwoch bis Sonntag von 10:00 - 16:00 Uhr
Dezember - März Mittwoch bis Sonntag von 11:00 - 16:00 Uhr
03. bis 06. Kalenderwoche, sowie im November und am 24. und 31. Dezember geschlossen

Der Themenwanderweg "Mensch und Wald" von Hahnenklee nach Goslar

Der Themenwanderweg "Mensch und Wald" verbindet den Bergort Hahnenklee-Bockswiese mit der Welterbestadt Goslar.

Auf rund 9,5 km Länge erfahren Sie sowohl Wissenswertes als auch Unterhaltsames über die arbeitsreiche Verbindung zwischen Mensch und Wald. Denn was viele nicht wissen - die heutigen Harzer Wälder stammen zu großen Teilen aus Frauenhand. Die sogenannten "Kulturfrauen" forsteten nach dem zweiten Weltkrieg die Kahlflächen in harter Arbeit und für wenig Lohn wieder auf. Die 50-Pfennig-Münze und der Gedenkstein am Wanderweg erinnern so an die Leistungen der "Kulturfrauen".

Ausstellung „Buchen musst du suchen“ im Schloss Stolberg

Ausstellung Buchen musst du suchen in Stolberg
© Anne Schäfer, RVH

Die Ausstellung „Buchen musst du suchen“ wurde 2013 im Rahmen eines ELER-Projektes im Schloss Stolberg als Natura 2000-Informationszentrum des Harzes eingerichtet.
Natura 2000 strebt den Schutz eines repräsentativen Teils unserer heimischen Buchenwälder an. Die Ausstellung widmet sich daher der Rotbuche und präsentiert diese im neuen Licht.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag von 11.00 - 16.00 Uhr / am Wochenende von 11.00 - 17.00 Uhr

Der WaldWandelWeg bei Torfhaus

Im Nationalpark Harz entstehen aus ehemals bewirtschafteten Forsten natürliche und strukturreiche Wälder mit verschiedenen Baumarten in unterschiedlichen Altersstufen. Windwurf, Insektenbefall und das natürliche Sterben der Bäume sind eine Chance für einen neuen, naturnahen Wald.
Der WaldWandelWeg am Schubenstein bei Torfhaus zeigt auf 180 Metern Länge mit mehreren Informationstafeln, wie der Harzwald der Zukunft aussehen könnte. Der Ausgangspunkt bildet das Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus. Von dort aus ist der WaldWandelWeg in ca. 1,5 km leicht zu erreichen. Bitte beachten Sie, dass die Stationen im Winter abgebaut werden.

Sonderveranstaltung Borkenkäfersprechstunde - Spaziergang zum WaldWandelWeg
Dauer ca. 2 Stunden / ca. 3,5 km
Treffpunkt:Wandertreff hinter dem Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus
Da es sich um eine Sonderveranstaltung handelt, fallen Gebühren in Höhe von 5,00€ für Kinder, 10,00€ für Erwachsene und 20,00€ für Familien (2 Erw. & Kinder bis 16 J.) an. Anmeldung erforderlich unter 05320 331790

  •     Fr, 23.10.20 14.00 Uhr

Erlebnisausstellung im Naturpark Südharz - Infozentrum in Neustadt

Erlebnisausstellung im Naturpark Südharz
© Naturpark Südharz Foto: André Richter

Die im Dezember 2019 neu eröffnete Erlebnisausstellung zum Thema "Natur und Mensch" im Haus des Gastes in Neustadt/Harz erwartet seine Besucher neben einer Dauerausstellung auch mit einem Balance-Kletterparcours für Kinder im Außenbereich.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag & Sonntag von 10.00 - 15.00 Uhr / An Samstagen und Feiertagen geschlossen

Der Borkenkäferpfad bei Ilsenburg

Erkunden Sie den Lebensraum des Borkenkäfers auf dem ca. 3 km langen Borkenkäferpfad. Entlang des Borkenkäferpfades zeigen verschiedene Erlebnisstationen die hiesigen Borkenkäferaktivitäten sowie ihre biologischen Hintergründe und Ursachen. Da die Natur in einigen Jahren die Zerstörungen des Käfers überwachsen wird, ist der Borkenkäferpfad nur ein Lehrpfad auf Zeit. Bis dahin haben Sie hier die einzigartige Gelegenheit, die Entstehung eines neuen Waldes hautnah mitzuerleben.
Bitte beachten Sie, dass die Infotafeln im Winter abgebaut und in der Werkstatt überarbeitet werden. Zudem kann es aufgrund von abgestorbenen Bäumen zu Wegesperrungen oder Umleitungen kommen.

Multimediale Erlebnisausstellung im Nationalpark-Besucherzentrum Brockenhaus

Neues multimediales 3D Modell im Nationalpark Besucherzentrum Brockenhaus
© Mandy Gebara

Das höchstgelegene Nationalpark-Besucherzentrum Brockenhaus direkt auf dem Brockengipfel bietet seit Herbst 2019 einen neuen Ausstellungsteil, der sich den wertvollen Biotopen und Arten im Nationalpark Harz und insbesondere rings um den Brocken widmet.

Begleiten Sie den Wald bei seinem natürlichen Wandel zur Wildnis, tauchen Sie ein in den Brockenurwald, blicken Sie tief in die Klüfte einer Blockhalde oder entdecken Sie das reiche Leben in einem Totholzstamm.

Öffnungszeiten: ganzjährig von 9.30 - 17.00 Uhr

Ausstellung „Der Anhaltische Harzwald im Wandel der Zeiten“ im Schloss Ballenstedt

Die Dauerausstellung "Der Anhaltische Harzwald im Wandel der Zeiten" informiert im Nordflügel des Schlosses Ballenstedt über die Geschichte des Forst- und Jagdwesens im Anhaltischen Harzwald.
Neben dem eingebürgerten Muffelwild werden auch Waldgeschichten mit Fichten sowie der Übergang vom Mittel- zum Hochwald des 19. Jahrhunderts besonders thematisiert.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10.00 – 16.00 Uhr

Das "HarzWaldHaus" in Bad Harzburg

© HarzWaldHaus

Aus dem "Haus der Natur" wird das "HarzWaldHaus" in Bad Harzburg.
Für die Neugestaltung wird das Haus vom 06. Januar bis voraussichtlich Herbst 2020 geschlossen. Besucher dürfen sich dann auf ein digitales sowie interaktives Ausstellungskonzept freuen.
Das "HarzWaldHaus" thematisiert dabei das gemeinsame Handeln des Nationalparks Harz und der Niedersächsischen Landesforsten zu Themen wie Naturschutz, nachhaltige Rohstoffnutzung und die touristsche Bedeutung des Harzes.

Kontakt

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.