Menü

Geführte Touren durch das Welterbe Oberharzer Wasserwirtschaft

Gehen Sie mit uns auf Zeitreise in 1.000 Jahre Menschheitsgeschichte!

  • Caroliner Wetterschacht - Foto: Oberharzer Bergwerksmuseum

Auf einer Fläche von über 200 km2 erwartet Sie eine faszinierende Kulturlandschaft. Heute romantisch verträumt, sind dies die früheren Schauplätze harten Arbeitsalltags. Sie entdecken die Themenvielfalt
von Bergbau und Energieerzeugung über Architektur bis zum Wandel der Landschaft. Im Mittelalter begonnen, war die Oberharzer Wasserwirtschaft über Jahrhunderte die entscheidende Kraftquelle für den Oberharzer Bergbau. Auch nach 800 Jahren werden einzelne Bereiche noch zur Energieerzeugung genutzt und stehen damit im Zeichen der Nachhaltigkeit. Inmitten von Bergwiesen und Wäldern, auf malerischen Wanderwegen, schmalen Pfaden und uralten Bergwerken lässt sich diese besondere Einheit aus Natur und Kultur erschließen. Entdecken Sie unter Tage die verborgene Welt der Schächte, Stollen
und Wasserläufe oder erkunden Sie über Tage die Vielfalt an Gräben, Teichen und Dämmen, die über Jahrhunderte von Menschenhand geschaffen die Landschaft eindrucksvoll veränderten. Unsere Welterbe-Guides öffnen Ihnen das Tor zu den über und unter Tage verborgenen Schätzen des Harzes.

Geführte Touren über Tage

Wasser auf hohem Niveau - Hirschler-Pfauenteich-Kaskade

Die Hirschler-Pfauenteich-Kaskade mit ihren vier Teichen sowie das dazugehörige Wassergrabennetz sind eindrucksvolle Zeugnisse des weltweit einmaligen Kulturerbes der Oberharzer Wasserwirtschaft und dessen nachhaltiger Nutzung. Auf dieser Rundwanderung erfahren Sie, welche Verbindung zwischen diesem beeindruckenden Teichsystem und den Kehrrädern den ehemals besonders erzreichen Gruben Caroline und Dorothea seit dem 17. Jahrhundert besteht und wie die Menschen die Landschaft des Oberharzes veränderten.

Dauer: etwa 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Preis: 7,50 € Erwachsene, 4,50 € Schüler bis 18 Jahre
Treffpunkt: Parkplatz Am Pulverhaus 1, Clausthal-Zellerfeld
Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

Wasser - Fluch und Segen für den Bergbau - Zellerfelder Kunstgraben

Romantisch plätschernde Bäche durchziehen die beschauliche Landschaft mit offenen Bergwiesen bei Clausthal-Zellerfeld. So scheint es zunächst. Kunstvolle Trockenmauern, kleine Brücken oder Steinbögen erzählen neben den künstlich angelegten Wassergräben jedoch eine andere Geschichte für die Zellerfelder Gruben. Sie berichten von der enormen Meisterleistung und den aufwendigen Bemühungen der Bergleute, das wertvolle Wasser für den Bergbau zu nutzen. Diese leichte Rundwanderung bietet Ihnen einen idealen Einstieg in das Thema Oberharzer Wasserwirtschaft.

Dauer: etwa 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Preis: 7,50 € Erwachsene, 4,50 € Schüler bis 18 Jahre
Treffpunkt: Oberharzer Bergwerksmuseum, Bornhardtstr. 16, Clausthal-Zellerfeld
Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

Die größte Teichkaskade im Welterbe - Auerhahn-Kaskade im Bockswieser Revier

Entdecken Sie diese Meisterwerke der Wasserkunst im alten Grubenrevier Bockswiese. Sechs untereinander liegende und wie aus dem Wald herausgestanzt wirkende Teiche fassen zusammen rund eine halbe Millionen Kubikmeter Wasser und versorgten bereits 1680 zahlreiche Bergwerke in Bockswiese mit Wasserkraft. Auf dieser Rundtour zwischen dem Auerhahnteich, den Grumbacher- und den Flößteichen verstehen Sie die Funktion eines Striegelhäuschens, hören, wofür der Striegelzapfen notwendig ist und welche Aufgabe eine Ausflut übernimmt.

Dauer: etwa 2,5 Stunden
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
Preis: 7,50 € Erwachsene, 4,50 € Schüler bis 18 Jahre
Treffpunkt: Parkplatz Kreuzeck an der L516, hinter Abzweigung B241 Richtung Hahnenklee
Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

Energieversorgung des 17. Jahrhunderts - Schnee von Gestern? - Oderteich und Rehberger Graben

Außergewöhnlich ist der größte aller Oberharzer Teiche. Mit einer Dammhöhe von 20 Metern und einer Staumauer aus gewaltigen Granitblöcken war der Oderteich für fast 170 Jahre Deutschlands größte und höchste Talsperre. Idyllisch mitten im Nationalpark Harz gelegen, liefert er noch immer über den Rehberger Graben Wasser zur Erzeugung von Strom und ist damit ein einzigartiges Beispiel für die Nutzung erneuerbarer Energien im UNESCO-Weltkulturerbe. Erfahren Sie, wohin das Wasser in Trockenzeiten geleitet wurde, welche Bedeutung die Granitoblisken haben und wann der beeindruckende Oderfall entstand. Die leichte Rundwanderung bietet Ihnen einen Einblick in die Bau- und Funktionsweise dieses besonderen Bauwerks.

Dauer: etwa 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
Preis: 7,50 € Erwachsene, 4,50 € Schüler bis 18 Jahre
Treffpunkt: Parkplatz Am Oderteich an der B242 zwischen Clausthal-Zellerfeld und Braunlage
Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

Bergleute als Architekten und Techniker - Polsterberger Hubhaus und Dammgraben

Lassen Sie sich von der verwunschenen Architektur historischer Mundlöcher (Stolleneingänge) und Bogenbrücken verzaubern und verstehen Sie, welche Verbindung zwischen der Oberharzer Wasserwirtschaft und den Silberbergwerken der Gruben Caroline und Dorothea besteht. Sie erkunden auf dieser leichten Rundtour einen der wichtigsten „Knotenpunkte“ der Wasserverteilung im Bereich der Oberharzer Wasserwirtschaft. Vorbei am Pumpenhaus, an alten Wasserradstuben, am Polsterthaler Teich und zahlreichen Gräben erfahren Sie, wie die Wasserräder der Gruben im sogenannten Burgstätter Revier jahrhundertelang mit Energie versorgt wurden und welche 1834 erfundene technische Innovation die hölzernen Feldgestänge ersetzte.

Dauer: etwa 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Preis: 7,50 € Erwachsene, 4,50 € Schüler bis 18 Jahre
Treffpunkt: Parkplatz direkt am Polsterberger Hubhaus Clausthal-Zellerfeld Richtung Braunlage
Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

Wasserreich in bunten Wiesen - Teichlandschaft um Buntenbock

Diese leichte Rundtour führt Sie entlang von Bergbauteichen, die dicht an dicht die Clausthaler Hochebene in eine wunderschöne Wasserlandschaft verwandeln. Ein enges Netz aus Gräben und sogenannten unterirdischen Wasserläufen führte das Wasser aus der Umgegend von Buntenbock zu den weiter entfernten Erzgruben des Rosenhöfer Reviers. Tauchen Sie ein in die Geschichte dieser Kulturlandschaft und ihrer Bedeutung für den Oberharzer Bergbau.

Dauer: etwa 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Preis: 7,50 € Erwachsene, 4,50 € Schüler bis 18 Jahre
Treffpunkt: Parkplatz Pixhaier Mühle, An der Pixhaier Mühle 1, Clausthal-Zellerfeld (In Clausthal-Zellerfeld von der B241, an der Straße Am Schlagbaum abbiegen in Schwarzenbacher Straße bis Parkplatz Pixhaier Mühle)
Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

Märchenwanderung

Ob der Wassermann noch immer in einem der Teiche nahe Zellerfeld lebt? Seht Ihr noch die Mauern des Kristallpalastes im Wasser schimmern? Geht mit unseren fachkundigen Welterbe-Guides auf spannende Entdeckungsreise in die Welt der Märchen und Sagen und selbstverständlich auch auf Erkundungstour durch die Oberharzer Wasserwirtschaft.

Dauer: etwa 1,5 bis 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Preis: 7,50 € Erwachsene, 4,50 €Kinder ab 5 bis 18 Jahre
Treffpunkt: Oberharzer Bergwerksmuseum, Bornhardtstr. 16, Clausthal-Zellerfeld

Der monumentale Harz-Aquädukt

Mit 16 Metern Höhe und 950 Metern Länge ist der bereits 1732 bis 1734 errichtete Sperberhaier Damm eines der monumentalsten Bauwerke der Oberharzer Wasserwirtschaft. Erfahren Sie auf unserer Tour
von den Gründen zum aufwendigen Bau dieses Aquädukts und den Aufgaben des großen Kolks.

Dauer: etwa 1,5 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Preis: 7,50 € Erwachsene, 4,50 € Schüler bis 18 Jahre
Treffpunkt: Parkplatz Dammhaus an der B242 Clausthal-Zellerfeld Richtung Braunlage
Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

Geführte Touren unter Tage

Druckluft für die Hilfe Gottes - Unter Tage durch die Eichelberger Wasserläufe

Die Schachtanlage Knesebeck gehörte zur 1992 stillgelegten Grube „Hilfe Gottes“, dem letzten Erzbergwerk im Harz. Die Exkursion führt Sie im Bergbaumuseum in Bad Grund zu den Kehr- und Kunstradstuben sowie zum Hydrokompressorenturm, der Druckluft erzeugte.
Unter Tage entdecken Sie mit einem erfahrenen Bergmann den Oberen und Unteren Eichelberger Wasserlauf. Das ausgeklügelte System diente zur Versorgung der Bergwerke mit Antriebswasser.

Dauer: etwa 2,5 Stunden
Schwierigkeit: mittelschwer
Mindestalter der Teilnehmer 12 Jahre
Preis: 15,- € Erwachsene, 10,- € Schüler bis 18 Jahre
Treffpunkt: Schachtanlage Knesebeck, Knesebeck 1, Bad Grund
Ausrüstung: Warme, wetterfeste Kleidung, die verschmutzen darf.
Teilnehmerzahl: 7 Personen (minimal), 20 Personen (maximal)

Eine Raumfahrt in die Erde - 19-Lachter- und der 13-Lachter-Stollen in Wildemann

Die tiefen Wasserlösungsstollen in der Bergstadt Wildemann waren die wichtigsten Anlagen des alten Oberharzer Silberbergbaus. Seit Jahrhunderten leiten sie aus höher gelegenen Gruben das Wasser ab. So wurde der Betrieb der Gruben im Zellerfelder und Clausthaler Revier erst möglich. Um das Jahr 1525 begann die „Raumfahrt“ der Bergleute ins Gestein der Erde. Beginnend am Pochgraben folgt die Tour dem Weg des Wassers über und unter Tage. Abseits des normalen Führungswegs entdecken Sie das Besucherbergwerk und seine Highlights, die Länge der Stollen und die Tiefe des Schachtes. Am Halbe-Höhen-Weg erleben Sie die historische Bergstadt Wildemann. Es geht übertage zum Mundloch des
13-Lachter-Stollens.

Dauer: etwa 2,5 Stunden
Schwierigkeit: mittelschwer
Preis: 15,- € Erwachsene, 10,- € Schüler bis 18 Jahre
Treffpunkt: Besucherbergwerk 19-Lachter-Stollen, Im Sonnenglanz 18, Wildemann
Ausrüstung: Warme, wetterfeste Kleidung, die verschmutzen darf und festes Schuhwerk.
Teilnehmerzahl: pro Gruppe 7 Personen (minimal), 20 Personen (maximal)

Unter Tage zur reichen Caroline - Dorotheer Rösche und Caroliner Wetterschacht

Schon im 18. und 19. Jahrhundert besichtigten über 20.000 Besucher, darunter Goethe und Heine, die Clausthaler Gruben Dorothea und Caroline. Sie waren die ertragsreichsten Gruben des Oberharzes. Auf dieser Führung begeben Sie sich in einen Teil der ehemaligen Energieversorgung der beiden Gruben – die Dorotheer Rösche. Sie führte das genutzte Wasser aus dem Berg und den unterhalb liegenden nächsten Wasserrädern zu. Ausgerüstet mit Helm, Schutzjacke, Stiefeln und Geleucht wird das Bergwerk erkundet. Anschließend steigen Sie im Caroliner Wetterschacht 20 Meter auf Leitern zum Tageslicht empor.

Dauer: etwa 2,5 Stunden
Schwierigkeit: mittelschwer
Preis: 15 € Erwachsene, 10 € Schüler bis 18 Jahre
Mindestalter der Teilnehmer 12 Jahre
Treffpunkt: Parkplatz Am Pulverhaus 1, Clausthal-Zellerfeld
Ausrüstung: Warme wetterfeste Kleidung, die verschmutzen darf
Teilnehmerzahl: 7 Personen (minimal), 20 Personen (maximal)

Bremerhöhe von oben und unten - Hundslauf und Wasserlauf

Erleben Sie die Bremerhöhe über und unter Tage. Die Fahrt mit der Tagesförderbahn läuft entlang eines ehemaligen Wassergrabens, der angelegt wurde, um das Wasser zu den Erzgruben am Rosenhof zu leiten. Im Rosenhöfer Revier wurde vom 16. Jahrhundert bis 1930 Blei, Kupfer und Silber abgebaut. Zurück führt die eindrucksvolle Tour durch den Stollen bis zum Ottiliaeschacht. Ausgerüstet mit Helm, Schutzjacke, Stiefeln und Geleucht erkunden Sie den Stollen. Am Ende der Tour Besichtigung der Rosenhöfer Radstube.

Dauer: etwa 3 Stunden
Schwierigkeit: mittelschwer
Preis: 20 € Erwachsene, 12,50 € Schüler bis 18 Jahre
Mindestalter der Teilnehmer 12 Jahre
Treffpunkt: Am Ottiliaeschacht 1, Clausthal-Zellerfeld
Ausrüstung: Warme wetterfeste Kleidung, die verschmutzen darf
Teilnehmerzahl: 10 Personen (minimal), 20 Personen (maximal)

Rosenhöfer Radstuben - Entdeckertour Altsegener Rösche

Auf unserer exklusiven Entdeckertour folgen Sie dem uralten „Nassen Stollen“ durch das Rosenhöfer Revier und gelangen schließlich zu einer mächtigen, rund gemauerten Radstube, die wie ein gigantischer Turm 24 Meter in die Tiefe ragt. Ziel der Tour ist die benachbarte 15 Meter hohe, vollständig unterirdische ovale Radstube. Zeitgenossen beschrieben sie bereits 1822 als „Die schönste Radstube am ganzen Harz“. Ausgerüstet mit Helm, Schutzjacke, Stiefeln und Geleucht wird das Bergwerk erkundet.

Dauer: etwa 3 Stunden
Schwierigkeit: schwer
Preis: 25 € Erwachsene, 15 € Schüler bis 18 Jahre
Mindestalter der Teilnehmer 14 Jahre
Treffpunkt: Am Ottiliaeschacht 1, Clausthal-Zellerfeld
Ausrüstung: Warme wetterfeste Kleidung, die verschmutzen darf
Teilnehmerzahl: 5 Personen (minimal), 10 Personen (maximal)

Achtung:
Sie sollten über eine gute körperliche Kondition verfügen, die es Ihnen ermöglicht, senkrechte Leitern zu steigen sowie auf allen Vieren kriechend einen 80 Meter langen, 80 Zentimeter hohen Stollen zu passieren.

Übertage durchs Rosenhöfer Revier und untertage in die Runde Radstube - Auf Spurensuche im Großen Clausthal

Starten Sie am Weltkulturerbe Ottilie-Schacht auf der Bremerhöhe am westlichen Stadtrand von Clausthal-Zellerfeld, und entdecken Sie auf dieser leichten Wanderung das „versunkene“ Große Clausthal. Mächtige Industrieanlagen – die modernsten ihrer Zeit - prägten einst die Landschaft. Ihre Ruinen sehen Sie noch heute. Machen Sie gemeinsam mit einem unserer fachkundigen Welterbe-Guides eine Zeitreise in die Welt des Bergmanns, lassen Sie sich die Funktion eines Pochgrabens erläutern oder bestaunen Sie das Stollenmundloch der Altensegener Rösche. Sie besichtigen die Runde Radstube, bevor es entlang des Bremerhöher Wasserlaufs zurück zum Ausgangspunkt geht.

Dauer: ca. 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Preis: 7,50 € Erwachsene, 4,50 € Schüler bis 18 Jahre
Treffpunkt: Am Ottiliae-Schacht 1, Clausthal-Zellerfeld
Ausrüstung: Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

Für Unerschrockene durch Stollen und Wildnis - Große Wasserläufer-Tour

Die Radstuben des Rosenhöfer Reviers zählen zu den spektakulärsten des Bergbaus – nicht nur im Harz! Unterirdische Wasserläufe, Gräben und historische Erzgruben im Rosenhöfer Revier, gepaart mit Teilstrecken durch die Waldwildnis im oberen Innerstetal, lassen diese mehrstündige Expedition zu einen besonderen Erlebnis werden. Ausgerüstet mit Helm, Schutzjacke, Stiefeln und Geleucht wird das Bergwerk erkundet.

Dauer: etwa 7 Stunden
Schwierigkeit: schwer
Preis: 45 € pro Person
Mindetalter der Teilnehmer 14 Jahre
Treffpunkt: Am Ottiliaeschacht 1, Clausthal-Zellerfeld
Ausrüstung: Warme wetterfeste Kleidung, die verschmutzen darf
Teilnehmerzahl: 10 Personen (minimal), 15 Personen (maximal)

Achtung: Sie sollten über eine gute körperliche Kondition verfügen, die es Ihnen ermöglicht, mehrere hundert Meter gebückt zu gehen, senkrechte Leitern zu steigen sowie auf allen Vieren kriechend einen 80 Zentimeter hohen Stollen zu passieren.

Hirschler-Pfauenteiche - Foto: Oberharzer Bergwerksmuseum

Anmeldung und Buchung sowie weitere Informationen:

Oberharzer Bergwerksmuseum
Besucherservice
Tel. 05323 98950
besucherservicenoSpam@bergwerksmuseum.de
www.oberharzerbergwerksmuseum.de

Geöffnet täglich 10 bis 17 Uhr (außer 24.12. und 31.12.)

Diese und weitere Angebote können jederzeit als Gruppentouren gebucht werden.

Gerne stellen wir Ihnen ein auf Ihre Wünsche zugeschnittenes Tourenangebot zusammen.

Alle Touren und Termine als Flyer zum Download>>

loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region