© Dr. Ralf Nielbock / GUf e.V.

Die Entdeckung der Einhornhöhle

Auf einen Blick

  • Herzberg am Harz

oder: Aus Alt mach Jung

Schon allein der Name „Einhornhöhle“ verleitet die Phantasie zu ungewöhnlichen gedanklichen Luftsprüngen. Wer herausfinden will, was es mit dem Einhorn wirklich auf sich hat, sollte sich in die ebenso genannte Höhle bei Scharzfeld begeben...

Die Sage besagt, dass in der Steinkirche Scharzfeld in heidnischer Zeit einst eine alte und weise Frau lebte. Gerne half sie Ratsuchenden mit ihrem umfassenden Wissen. Doch fränkische Krieger unter Führung eines Mönches in schwarzer Kutte verjagten sie aus der Höhle. Auf ihrer Flucht schützte sie ein wundersames Tier, ein Einhorn. Bei der Verfolgung sei der schwarze Mönch in einem Erdloch verschwunden. Die weise Frau jedoch schloss sich der Hexengemeinde auf dem Brocken an. An dem Ort, wo der Mönch verschwand, entdeckte man die Einhornhöhle. Jahrhundertelang wurde dort nach den Skelettresten des Einhorns gegraben, die zermahlenen Gebeine des „Unicornufossile“ waren begehrt und wurden in ganz Europa als Medizin verkauft. Tatsächlich aber waren es wohl die Knochen von Höhlenbären, denen man die Heilung verdankte.

Auf der Karte

37412 Herzberg am Harz


Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.