© Picasa

Die Zwerge in der Heimkehle

Auf einen Blick

  • Hayn

oder: Kleine Feinschmecker

Eine der größten öffentlich zugänglichen Gipshöhlen Deutschlands ist die Heimkehle am Südrand des Harzes. Der abwechslungsreiche Rundgang durch die Höhle, verstärkt durch eine Laser-Show, endet in einem kleinen Museumsteil. In dieser Zeit ist man unterirdisch in zwei Bundesländern gewandert: Durch die Heimkehle führt die Landesgrenze zwischen Sachsen-Anhalt und Thüringen...

Die Heimkehle, eine große Höhle zwischen Rottleberode und Uftrungen, ist ein letzter Zufluchtsort für Zwerge. Sie lebten dort schon seit langer Zeit, sie gediehen prächtig und es wurden der Zwerge immer mehr. Das sahen die umliegenden Bauern nicht gern. Denn da die Lieblingsspeise der Zwerge grüne Erbsen waren, aßen ihnen die kleinen Nachbarn über Nacht fast die ganzen Felder leer. Um einem größeren Streit zu entgehen, handelte der Zwergenkönig mit dem Grafen zu Stolberg folgenden Vertrag aus: Ein Teil der Zwerge durfte sich bei Timmenrode ansiedeln und Erbsen anbauen, der andere Teil sollte am großen Auersberg nach Silber für den Grafen schürfen. Der Gewinn, denn beide Parteien davon hatten, war bald den Walkenrieder Mönchen ein Dorn im Auge. Sie verlangen von den Zwergen, dass sie ein Zehntel der Ausbeute an die Walkenrieder abgaben. Die Zwerge meinten, sie seien keine Christen, und weigerten sich daher. Die Mönche aber setzten dem Grafen so sehr zu, dass er den Kirchenmännern Timmenrode überließ. Daraufhin kamen die Knechte der Mönche, versperrten den Zwergen den Fluchtweg zur Heimkehle und zerstörten, mordeten im Dorf.

Einigen wenigen Zwergen gelang die Flucht. Sie wollten um den Schutz des Stolberger Grafen bitten, doch dieser verweigerte ihnen diesen. So zogen die Zwerge enttäuscht Richtung Auersberg weiter, um ihren anderen Brüdern vom Vertragsbruch zu erzählen und sie zu warnen. Die dortigen Zwerge zerstörten sofort die Erzgänge, die sie fleißig bearbeitet hatten; die Gruben versiegten daraufhin für immer. Über das Krummschlachtstal fanden die Flüchtlinge endlich ihren Weg in die Heimkehle zurück. Da es ihrer nur noch so wenige waren, fiel es nicht auf, wenn sie nachts heimlich die Erbsen ernteten. Nur noch einmal halfen sie den Menschen: Als Tillys Kriegshorden durch das Land zogen, versteckten sich die Bauern, die von den Zwergen gastfreundlich aufgenommen wurden, in der Heimkehle. Als endlich wieder Frieden war, kehrten die Menschenfamilien zurück, aber einigen ihrer Kinder hatte es gut bei den kinderlieben Zwergen gefallen. Auch die Zwerge hätten die Kinder gern behalten; es entbrannte ein Streit, in dem die Bauern mit Gewalt ihr Recht erzwangen. Seit dem hat man keine Zwerge mehr gesehen, entweder sind alle tot, ausgewandert oder halten sich sehr versteckt.

Auf der Karte

06536 Hayn


Webseite: www.hoehle-heimkehle.de

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.